Site Title

  • FFC Header 3
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 5
  • FFC Header 1
  • FFC Header 4

27.06.07: FFC feiert gelungenen Jubiläumsempfang bei der Stuckert Wohnbau AG!



Stadtrat Aichele bei seiner Ansprache

FFC-Vorsitzende Nino Lombardo konnte rund 250 eingeladene Gäste (darunter Gerhard Mayer-Vorfelder und Rudi Krämer vom DFB) begrüßen. Die Jubiläumsfeier des FFC (100 Jahre Deutscher Meister, 110 Jahre FFC) fand im Veranstaltungsraum der STUCKERT WOHNBAU AG (dem Hauptsponsor des FFC) in Gundelfingen statt. Auch zahlreiche Spieler und Trainer Maxi Heidenreich und ehemalige Spieler (u. a. Karl-Heinz Bührer, Dieter Derigs, Udo Lay und etliche Akteure der Elf von 1968) des FFC waren der Einladung gefolgt. Auch Ex-Trainer Bernd Hoss, der 1981 den FFC in die eingleisige 2. Liga geführt hatte, war anwesend. FFC-Vorsitzende Nino Lombardo begrüßte die zahlreichen Gäste und freute sich, dass so viele der Einladung gefolgt waren. „Besonderen Dank gilt unserem Bundestrainer Joachim Löw, der als erster sich bereit erklärt hatte, dem Club 100 beizutreten. Inzwischen konnten 45 Mitglieder gewonnen werden. Darauf kann der Verein sehr stolz sein. Dass wir die Jubiläumsfeier in diesen wunderschönen Räumlichkeiten stattfinden, haben wir unserem Hauptsponsor, der Stuckert Wohnbau AG zu verdanken. Die Stuckert Wohnbau AG hat den Sponsorenvertrag um weitere drei Jahre verlängert und damit einen maßgeblichen Beitrag geleistet, um Planungssicherheit für die Zukunft zu haben. Unser Dank geht auch an die Stadt Freiburg und den SC Freiburg, der uns die Infrastruktur kostenlos für die Veranstaltungen zur Verfügung stellt. Auch gilt unser Dank den vielen ehrenamtlichen Helfern, die uns bei den Veranstaltungen helfen.“

Stadtrat Herman Aichele überbrachte Grußworte im Namen der Stadt Freiburg. Er erinnerte sich noch gerne an „seinen Nachbar“ Prof. Dr. Joseph Glaser, den ehemaligen Nationalspieler des FFC. „Er war mir als ein großer Sportsmann in Erinnerung. Nach ihm wurde ja im Rieselfeld eine Sporthalle benannt. Eins ist jetzt schon sicher: dass der FFC 2008 nicht Deutscher Meister werden kann, doch er ist auf einem guten Weg nach oben…“

Hort Betz, Vorsitzende des Ältestenrates, begrüßte ebenfalls die versammelten Gäste. „Mein besonderer Dank gilt an Frau Hennenmann“, die im Vorfeld viel geleistet hat, um die Adressen der ehemaligen Spieler aufzutreiben. „Herr Dold hat mit seiner Erfahrung als Steuerberater den Verein auf eine gute Ebene gebracht“. „Nino Lombardo ist ein wenig ein „Besessener“. Er bringt sich für den Verein ein.“ Anschließend konnte Horst Betz zwei wichtige Ehrungen vornehmen. Frau Hannelore Usländer erhielt wegen ihrer Verdienste für den FFC die Goldene Ehrenbrosche. Frau Usländer ist sicher eine würdige Nachfolgerin für die verstorbenen Erna Kind, die zuletzt Trägerin der Goldenen Ehrenbrosche des FFC war. Frau Usländer freute sich sichtlich über die höchste Auszeichnung des FFC: „Es ist eine große Ehre. Ich weiß dies zu würdigen. Ich wünsche dem FFC in Zukunft viel Erfolg. Besonders in der Nachwuchsförderung.“ Gleichzeitig gab sie bekannt, dass sie kurz zuvor ihren Lebensgefährten überreden konnte, ebenfalls dem FFC beizutreten. Horst Betz nahm dann die zweite wichtige Ehrung an diesem Abend vor. „100 Jahre Familie Bantle im FFC“, begann „HB“ seine Laudatio auf das FFC-Urgestein Rudi Bantle. „Rudi Bantle ist am 01.08. 1934 mit 10 Jahren dem FFC beigetreten. In diesen 73 Jahren war er immer Mitglied im FFC. Bis 2005 war er Vorsitzende des Ältestenrates und ist nun dessen Ehrenvorsitzende. Ich kann mich noch gut erinnern , wie Rudi Bantle einmal im Mösle einen Eckball direkt ins Tor getroffen hat. Diesen Schnitt habe ich immer noch vor Augen…“ Rudi Bantle, einst auch erfolgreiche Spieler des FFC, war lange Jahre in vielen Funktionen ehrenamtlich für den FFC (u. a. als Geschäftsführer) tätig. Für seine großen Verdienste um den Verein erhielt Rudi Bantle den Ehrenring des FFC.


Gerhard Mayer-Vorfelder im Gespräch mit Roland Scheffel

Selbst Gerhard Mayer-Vorfelder ließ es sich trotz vollem Terminkalender nicht nehmen, bei der Jubiläumsfeier bei seinem alten Verein anwesend zu sein. „Ich möchte dem FFC zu seinen 110 Jahren und 100 Jahre Deutscher Meister herzlich gratulieren. Ich bin 1951 mit meinen Eltern nach Freiburg gekommen und habe dann zwei Jahre beim FFC gespielt. Für die erste Mannschaft hat es aber leider nicht gereicht. Ich bin mit meinem Vater oft ins Mösle gegangen. Von damals sind mir noch etliche Namen (u.a. Fangmann, Faber) im Gedächtnis. Ich wünsche allen, dass es mit dem FFC wieder aufwärts geht. Es war ein großer Verein und es muss wieder ein großer Verein werden!“

Auch Rudi Krämer überbrachte im Namen des DFB Grüße an den FFC. „es ist eine Freude, wenn man zum FFC kommt. Es ist immer schön, wie dieser Verein seine Tradition pflegt. Es ist ganz außergewöhnlich, dass Herr Mayer-Vorfelder bei seinem vollen Terminkalender Zeit für den FFC gefunden hat. Welcher Verein kann schon sagen: 100 Jahre Deutscher Meister. Der FFC ist der älteste Verein in Südbaden. Es ist angebracht, diesen Anlass würdig zu feiern. Vom DFB bekommt der FFC einen kompletter Trikotsatz für eine Jugendmannschaft. Vom Südbadischen Fußballverband erhält der FFC einen Gutschein über 10 Fußbälle für die Jugend. Möge der FFC eine gute Zukunft haben. Alles Gute für den FFC!“
Anschließend feierte der Verein bei Musik von der Tuexedo Dance Band. Die FFC-Familie feierte den ganzen Abend in einem würdigen Rahmen dieses historische Ereignis. Auch besichtigten die Gäste die Jubiläumsausstellung des FFC, welche in den Räumen der Stuckert Wohnbau AG ausgestellt wird. Hier wurde eine sehr interessante Ausstellung über die bewegte Geschichte des Freiburger Traditionsvereines zusammengestellt. Sie können diese Ausstellung ebenfalls vom 27.06. – 29.07. im Veranstaltungsraum der STUCKERT WOHNBAU AG in Gundelfingen, Gewerbestrasse 97, besichtigen! An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle, die diese Veranstaltung ermöglich haben. Besonderer Dank gilt natürlich Herrn Carlos Stuckert von unserem Hauptsponsor.

Freiburger Fußball–Fest Saisonstart 2007/2008:
Rund 3.000 Fußballfans pilgerten bei nasskaltem Wetter ins Freiburger Möslestadion um die erste gemeinsame Mannschaftsvorstellung der beiden Freiburger Fußballvereine SC Freiburg und Freiburger FC mit anschließendem Blitzturnier zu erleben. Die Pforten des Mösle wurden bereits um 14.00 Uhr geöffnet und die Besucher mit einem buntem Rahmenprogramm (Torwandschießen, Elfmeterschießen, Speedkick, Action Quiz und Führungen durch die Freiburger Fußballschule) unterhalten. Gegen 16.15 Uhr stellte der Freiburger FC seine Mannschaft für die Spielzeit 2007/2008 vor. Nicht weniger als 36 (!) Akteure präsentierte der FFC seinen Fans. Dieser Kader steht dem Trainerstab um „Cheftrainer“ Maxi Heidenreich gemeinsam für die Verbandsligamannschaft und die Bezirksligamannschaft zur Verfügung. Es gibt nicht mehr wie früher eine strickte Trennung zwischen diesen beiden Teams. Nach dem FFC präsentierte der Zweitligist SC Freiburg seine Mannschaft für die kommende Runde, in der der SC mit seinem neuen Trainer Robin Dutt wieder ganz oben mitspielen möchte. Anschließend erfüllten Sc Trainer Robin Dutt und seine Spieler zahlreiche Autogrammwünsche der vielen jungen Fans beim ersten öffentlichen Auftritt in Freiburg. Vor allem Rückkehrer Ali Günes stand im Mittelpunkt der Fans. Gegen 17.40 Uhr begann das die erste Partie zwischen den beiden Verbandsligisten FC Denzlingen, welcher sich in den Qualifikationsrunden durchgesetzt hatte, und dem FFC statt. Wie gewohnt präsentierte sich der FCD als sehr unbequemer Gegner für den FFC. Der FFC machte zwar das Spiel, doch der FCD lauerte ständig auf Konter. Als in der 24. Minute Stefan Schütte das 0:1 für Denzlingen erzielen konnte, war das Finale für den FFC in weite Ferne gerückt. Doch  die Heidenreich-Elf stemmte sich noch einmal mit Macht gegen die drohende Niederlage und in der 33. Minute konnte nach einem tollen Freistosstrick von Daniel Blanco Carvalho sein Teamkollege Thomas Müller den verdienten Ausgleich erzielen. Bei diesem Ergebnis blieb es auch nach 45 Spielminuten. Nun ging es also zum Elfmeterschießen. Dabei behielt der FFC die Nerven. Florian Kneuker, Felix Margenfeld und FFC-Keeper Henning Brüstle, der selbst zwei Elfmeter abwehren konnte,  verwandelten die „Elfer“ sicher, während der FCD gleich bei drei Versuchen keinen einzigen Elfmeter verwandeln konnte. Damit hatte sich der FFC für das Finale qualifiziert. Im zweiten Spiel traf der ehemalige Regionalligist 1.FC Saarbrücken auf den SC Freiburg.  Die sehr defensiv eingestellten Gäste hatten gegen den SCF einen schweren Stand. Zwar gab es die eine oder andere Konterchance für den FCS, doch am Ende gewann der SC durch ein Tor von Neuzugang Jonathan Jäger (11. Minute) verdient mit 1:0 Toren. Im Spiel um Platz 3 standen sich nun der FC Denzlingen und der 1.FC Saarbrücken gegenüber. In einer ausgeglichenen Partie stand es am Ende torlos 0:0, wobei der 1.FCS zwar ganz dicke Torchancen nicht verwerten konnte. Im anschließenden Elfmeterschießen hatte der FC Denzlingen diesmal mehr Glück und setzte sich mit 4:2 Toren durch. Damit sicherte sich der FCD den dritten Platz. Im Endspiel trafen dann die beiden Freiburger Vereine FFC und SC Freiburg aufeinander. Der FFC zeigte dabei eine sehr engagierte Leistung und hatte sogar in der 9. Minute die ganz große Chance, um in Führung zu gehen. Christan Casar setzte sich auf der linke Seite schön durch und sein Torschuss ging nur ganz knapp am SC-Tor vorbei. In der 16. Minute gab es auf der anderen Seite einen Foulelfmeter für den SCF, den Dennis Aogo sicher verwandelte. Im Laufe der Partie wurde es zusehends dunkler und am Ende hatten die Akteure und Zuschauer doch etwas Probleme das Geschehen auf dem Feld zu verfolgen. Den Schlusspunkt setzte in der 34. Minute Karim Matmour mit einem tollen Distanzschuss zum 2:0. Damit gewann der SC Freiburg erwartungsgemäß das Turnier. FFC-Präsident Elmar Schmidt verteilte anschließend bei der Siegerehrung noch die Pokale für die Mannschaften. Doch auch der FFC konnte sich über einen positiven Auftritt in seiner alten Wirkungsstätte freuen. SC-Trainer Robin Dutt sprach anschließend von einer gelungenen Veranstaltung. Er könne sich durchaus vorstellen, dies „zu einer festen Einrichtung zu machen“: „Es war schön hier zu spielen und das Endspiel gegen den Lokalrivalen zu spielen. Gegen Saarbrücken haben wir den Ball gut laufen lassen. Der FFC hat gegen uns sehr gut gespielt. Wir sollen 2:0 gewonnen haben. Ich habe wegen der Dunkelheit am Ende nicht mehr alles gesehen. Ich denke aber, dass es heute ein gelungener Tag war…“ FCD-Trainer Lehmann freute sich, dass sein Team sich für dieses Turnier qualifizieren konnte: „Ich möchte mich hier bedanken, dass wir hier spielen durften. Wir haben 10 A-Jugendspieler dazubekommen, die wir noch integrieren müssen. Meine Mannschaft hat ordentlich gespielt und die Leistung war über 70 Minuten in Ordnung…“  Der 1.FC Saarbrücken musste bereits kurz nach Spielende abreisen, da die Saarländer direkt nach Hause fuhren. Der FFC möchte sich an dieser Stelle für die Teilnahme des 1.FC Saarbrücken beim Turnier ganz herzlich bedanken und hoffte, dass der 1.FCS bald wieder die Rückkehr in den bezahlten Fußball gelingt. FFC-Trainer Maxi Heidenreich konnte mit seiner Elf sicher auch zufrieden sein, hatte sie doch gerade gegen den SC Freiburg durchaus ihre Möglichkeiten. „Gegen Denzlingen waren wir offensiver ausgerichtet. Gegen den SC hatten wir die Chance zum 1:0 gehabt. Schade, das wir zwei gute Chancen nicht genutzt haben…“ Mit dem letztlich verdienten Turniersieg des SC Freiburg ging das „Grand Finale 2007“ zu Ende. Der FFC möchte sich an dieser Stelle noch einmal bei allen Beteiligten bedanken, die das Event überhaupt ermöglicht hatten. Besonderen Dank geht natürlich an den SC Freiburg, der großzügig die Spielstätte zur Verfügung stellte und selbst mit der Zweitligamannschaft am Turnier teilnahm. Ein weitern Dank an all die ehrenamtlichen kleinen und großen Helfer die teilweise stundenlang für den FFC im „Arbeitseinsatz“ waren. Ein herzliches Dankeschön auch an all die Gönner und Sponsoren, die den Verein finanziell unterstützt haben.

14 Uhr Stadionöffnung und Beginn des Programms unter anderem mit Torwandschießen, Elfmeterschießen, Speedkick, Action Quiz und Führungen durch die Freiburger Fußballschule
16:15 Uhr Mannschaftsvorstellung FFC
16:45 Uhr Mannschaftsvorstellung SCF
17:45 Uhr Spiel Freiburger FC : FC Denzlingen 1:1 (4:1 n.E.)
18:35 Uhr Spiel Sport-Club Freiburg : FC Saarbrücken 1:0
19:25 Uhr Spiel um Platz 3: 1.FC Saarbrücken – FC Denzlingen 0:0 (2:4 n.E.)
20:15 Uhr Endspiel: SC Freiburg – Freiburger FC 2:0