Site Title

  • FFC Header 3
  • FFC Header 2
  • FFC Header 6
  • FFC Header 5
  • FFC Header 1
  • FFC Header 4

 

Verbandsliga Südbaden

Sa., 29.04.2017, 14.30h

     
Freiburger FC -

 SV Kuppenheim

 

Der Spielball der Partie gegen den SV 08 Kuppenheim wurde gespendet von:
Allianz Stephan Egle, Hermannstr. 2, 79098 Freiburg. Herzlichen Dank!

 

Gründung: 20. Juni 1908
Vereinsfarben: schwarz/blau
Stadion: Wörtelstadion
Fassungsvermögen: 5.000 Zuschauer
Mitglieder: ca. 576 (davon 228 Jugendliche)
 

Kuppenheim besitzt eine starke Mannschaft!“
Mit dem SV 08 Kuppenheim empfängt der FFC einen alten Weggefährten im Dietenbachsportpark, denn in den letzten 42 Jahren gab es immerhin 31 Punktspiele in der 1. Amateurliga Südbaden, der Oberliga oder Verbandsliga. Der SV 08 Kuppenheim entstand 1908 durch eine Fusion der Vereine FC Germania und FV Kuppenheim. Nur noch wenigen dürfte bekannt sein, dass in Kuppenheim einst bekannte Fußballgrößen wie Klaus Beverungen (u.a. Schalke 04), Marco Grimm (u.a. Bayern München, VfB Stuttgart), Valentin Herr (u.a. Bayer Leverkusen) oder Helmut Kremers (u.a. Schake 04) das Trikot des SV08 trugen. In den 1970er Jahren spielte der SV08 in der 1. Amateurliga Südbaden eine wichtige Rolle, damals immerhin die dritthöchste Liga in Deutschland. Danach qualifizierte sich der SV08 für die neu gegründete Oberliga Baden-Württemberg. 1980 ging es in die Verbandsliga, ehe man ein Jahr darauf erneut in die Oberliga aufstieg. Nach der Spielzeit 84/85 war dann das Abenteuer Oberliga beendet. 2009 musste der SV08 gar in die Landesliga absteigen, wo man bis 2013 um Punkte spielte. Seit 2013 ist der SV08 wieder ein fester Bestandteil der Verbandsliga. Längst hat der Verein dem ungeliebten Nachbarn FC Rastatt 04, das einstige Aushängeschild in Mittelbaden kickt nun in der Kreisliga A um Punkte, den Rang abgelaufen. Im Vorjahr erreichte der SV08 mit 55 Punkten einen hervorragenden vierten Tabellenplatz. Vor allem durch die sehr gute Jugendarbeit im Verein konnte der Kader der 1. Mannschaft immer wieder mit jungen, talentierten Spielern aufgefrischt werden. So war es kein Wunder, dass von den 12 Neuzugängen gleich acht aus der eigenen U19 kamen. 08-Trainer Viktor Göhring konnte zuversichtlich in die Saison gehen, wenngleich klar war, dass man wegen der starken Absteiger aus der Oberliga wahrscheinlich in dieser Spielzeit nicht im Verfolgerfeld landen wird. 

Dennoch gelang dem SV08 ein starker Saisonstart. Die Göhring-Elf starte mit drei Siegen in Folge und war bis zum 8. Spieltag ungeschlagen. Noch am 7. Spieltag grüßte der SV08 mit 15 Punkten, fünf Zähler vor dem FC 08 Villingen, vom 5. Tabellenplatz aus. „Für mich eindeutig eine Mannschaft, die unter den ersten Fünf landen wird“, so Oliver Dewes, Trainer des SC Lahr, noch am Anfang der Saison. Doch nach der 2:4-Niederlage beim abstiegsgefährdeten FC Waldkirch am 8. Spieltag war plötzlich Sand im Getriebe in Kuppenheim. Es folgten drei weitere Niederlagen. Damit hatte man den Anschluss an das obere Tabellendrittel verloren. Zwar konnte sich der SV08 im Verlauf der Saison wieder fangen, doch blieb man letztlich doch etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück. Bitter waren dann auch in der Winterpause die Abgänge der beiden Leistungsträger Fabian Hammer und Sven Büchel. Als man das erste Spiel nach der Winterpause beim FC Auggen mit 3:4 verlor, hatte man nur noch fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. „Wir sind nun ganz klar im Abstiegskampf und müssen gegen Solvay gewinnen“, so 08-Manager Almir Karamehmedovic vor der Partie gegen Solvay, die letztlich mit 4:0 gewonnen werden konnte und doch etwas Druck aus dem Kessel nahm. In den folgenden fünf Spielen gab es nur beim 1. FC Rielasingen-Arlen und beim Spitzeneiter FC 08 Villingen eine Niederlage, doch gegen die direkten Konkurrenten Mörsch und Waldkirch blieb man ungeschlagen und holte dabei immerhin vier wichtige Punkte. Trotzdem wurde Trainer Viktor Göhring danach durch den vorherigen U19-Trainer Matthias Frieböse ersetzt. Nachdem es bei dessen Einstand zuhause gegen den SC Pfullendorf ein 1:1 gab, empfing man zuletzt im Wörtelstadion den SV Endingen, der sich ja nach den Siegen in Denzlingen und Kehl im Aufwind befand. Die durchaus farbige Partie, der Schiedsrichter verteilte insgesamt 7 Gelbe und 2 Rote Karten, endete mit einem umkämpften 2:1-Heimsieg des SV08. Durch den Sieg konnte sich Kuppenheim etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Mit nun 38 Punkten rangiert unser heutiger Gast im unteren Mittelfeld, noch sechs Punkte von einem möglichen Abstiegsplatz entfernt. Zum endgültigen Klassenerhalt, den die Mannschaft aufgrund ihrer Qualität sicher erreichen wird, fehlen aber noch zwei, drei Siege. „Kuppenheim besitzt eine starke Mannschaft. Der SV hat mit Nico Westermann, Dennis Kolasinac und Faruk Karadogan gute Spieler - und natürlich auch einen breiten Kader“, so Rainer Scheu, Trainer des FC Bad Dürrheim. Der SV 08 Kuppenheim wird daher mit Sicherheit ein sehr unbequemer Gast für die Rotjacken darstellen, der um jeden Zentimeter kämpfen wird, um vielleicht einen oder gar drei Bonuspunkte aus Freiburg zu entführen. Die Rotjacken hingegen, gestärkt durch zuletzt vier Siege in Serie, wollen ihre gute Ausgangslage für die Vizemeisterschaft mit einem weiteren Heimsieg unterstreichen und hoffen auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Zudem könnte man mit einem Heimsieg den Druck auf Spitzenreiter FC 08 Villingen erhöhen, dessen Vorsprung auf die Rotjacken auf ganze zwei Zähler abgeschmolzen ist...              

Die beiden Mannschaften trafen seit 1975 in 31 Punktspielen aufeinander. Sechs Siege konnte der SV08 für sich verbuchen. In Freiburg (34 Punkte und 43:14 Tore für den FFC) gab es für Kuppenheim bisher kaum Erfolgserlebnisse, denn in den letzten elf Heimspielen ging der FFC in gleich neun Begegnungen als Sieger vom Platz. In Kuppenheim gab es bisher 22 Punkte (24:22 Tore) für den FFC. Im Hinspiel sah man einen klaren 4:0-Sieg der Rotjacken im Wörtelstadion. 

Erfolgreichster Torschütze:
FFC:
   Mike Enderle (26 Tore)
SVK:  Niko Westermann (11 Tore)
Erzielte Tore:
FFC:
   91 (Schnitt: 3,14)
SVK:  60  (Schnitt: 2,00)
Gegentore:
FFC:
   37 (Schnitt: 1,28) 
SVK:  73 (Schnitt:  2,43)
Höchster Saisonsieg:
FFC:   8:0 (H) SC Pfullendorf
SVK:  4:0 (H) SV Solvay Freiburg
Höchste Saisonniederlage:
FFC:
  1:6 (H) FC 08 Villingen
SVK:  1:6 (A) 1. FC Rielasingen-Arlen 
Bilanz der letzten 10 Spiele:
FFC:
   6 Siege, 2 Remis, 2 Niederlagen
SVK:  3 Siege, 4 Remis, 3 Niederlagen

SV 08 Kuppenheim  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt: 30 10 8 12 60:73 38
Heim: 15 7 5 3 29:25 26 
Ausw.: 15 3 3 9 31:48 12


So war das Hinspiel:
15.10.16: SV 08 Kuppenheim - FFC 0:4 (0:2)
FFC:
Kodric, Dreher, K. Senftleber, Garcia Stein, Bernauer (83. Koberitz), Faber, Sutter, Asongwe (83. B. Züfle), Enderle, M. Senftleber (77. Spoth), Martinelli (77. Bayram);  Tore: 0:1 (13.) Asongwe, 0:2 (38.) M. Senftleber, 0:3 (76.) Sutter, 0:4 (83.) Bayram;  Zuschauer:  320; Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf)

 

Verbandsliga Südbaden

Di., 02.05.2017, 18.45h

     
SV Stadelhofen -

 Freiburger FC

 

SV Stadelhofen  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt: 29 8 9 12 52:59 33
Heim: 15 5 6 4 28:25 21 
Ausw.: 14 3 3 8 24:34 12

So war das Hinspiel:

22.10.16: FFC – SV Stadelhofen 4:1 (1:0)
FFC:
Kodric, Dreher (80. Amrhein), K. Senftleber, Garcia Stein, E. Reinhardt, Bernauer (59. Moser-Fendel), Faber, Sutter, Asongwe (73. Dees), Enderle, M. Senftleber (73. Bayram);   Tore: 1:0 (33.) M. Senftleber, 1:1 (48.) Arnould, 2:1 (59.) Enderle, 3:1 (60.) Sutter, 4:1 (82.) Dees;  Zuschauer:  180; Schiedsrichter:  Sven Pacher (Brigachtal).

Verbandsliga Südbaden

Sa., 06.05.2017, 14.30h

     
Freiburger FC -

 FC Bad Dürrheim

 

Der Spielball der Partie gegen den FC Bad Dürrheim wurde gespendet von:
Hans Ehrat, Ältestenratsmitglied. Herzlichen Dank!
 

Kurzinfo FC 1919 Bad Dürrheim_
Vereinsfarben: Rot-Weiß
_
Mitglieder: ca. 700
_
Sportliche Erfolge:
 _
Meisterschaft A-Klasse 1953 und Aufstieg in II. Amateurliga, Bezirkspokal 1951 und 1974, Meisterschaft B-Klasse 1977 und Aufstieg in Bezirksliga, Meisterschaft Kreisliga A 1996, Meisterschaft Bezirksliga 2001, Vizemeister Landesliga 2002, Meister Landesliga 2003 und Aufstieg in Verbandsliga, Meister Landesliga 2011 und Aufstieg in die Verbandsliga_Der FC Bad Dürrheim hat sich in den vergangenen Jahren dank kontinuierlicher Arbeit in der Region einen guten Namen gemacht. In der Saison 2000/01 Meister in der Bezirksliga, ging es in den nachfolgenden Jahren steil bergauf. Über die Landesliga folgte in der Saison 2002/03 der Aufstieg in die Verbandsliga. Nach einem 12. (2003/04) und einem 8. Platz (2004/05) landete der FC in der Runde 2005/06 nur auf dem 14. Platz und musste wieder in die Landesliga zurück. Nach vier Spielzeiten in der Landesliga wurde der FC Bad Dürrheim in der Saison 2010/11 wieder Meister und stieg in die Verbandsliga auf. Nachdem der Klassenerhalt nicht gelang, schaffte der FC Bad Dürrheim in der Saison 2012/13 über die Relegation den direkten Wiederaufstieg in die Verbandsliga. (Info: Homepage FC Bad Dürrheim)._

 

Wenn wir auch 26 Punkte in der Rückrunde holen, wäre ich hochzufrieden...“
Der FC Bad Dürrheim, der von 1981 bis 1996 noch in den Niederungen der Kreisliga A kickte, ist seit seinem Wiederaufstieg 2013 eine etablierte Verbandsligamannschaft. Im Vorjahr erreichte die Mannschaft mit 36 Punkten einen einstelligen Tabellenplatz. Das war letztlich doch ein großer Erfolg, stand man doch nach durchwachsener Vorrunde mit vielen Verletzten noch in der Winterpause auf dem viertletzten Tabellenplatz. Doch dank 22 Punkten in der Rückrunde sprang man letztlich noch auf den 9. Tabellenplatz. Allerdings warnte Alexander Thumer, 2. Vorsitzender, vor dieser Spielzeit, „die bei zahlreichen Absteigern gnadenlos werden wird.“

Trainerlegende Reiner Scheu ging dennoch optimistisch in die neue Runde. Mit sieben Neuzugängen wurde der Kader verstärkt, damit man möglichst früh die magische 40-Punkte-Marke erreicht. Der Saisonstart verlief jedoch alles andere als rund. Nach der 1:2-Niederlage am 10. Spieltag beim FC Waldkirch trennte die Scheu-Elf nur noch zwei Punkte von einem Abstiegsplatz. Sollte man erneut die Vorrunde in den Sand setzen? Doch nach dieser Pleite im Elztal ging es aufwärts mit dem FCB, der dann in den folgenden sechs Spielen ungeschlagen blieb und immerhin vier Siege einfahren konnte. In der Tabelle ging es vom Platz 14 hoch auf Rang 7. Erst am 24. Spieltag musste man wieder beim 0:3 gegen den FFC eine Niederlage einstecken. In der Vorrunde konnte der FCB 26 Punkte einfahren. „Damit bin ich hochzufrieden. Wenn wir die in der Rückrunde auch holen könnten, wäre das sehr gut“, so der FCB-Trainer nach der Vorrunde. Die Scheu-Elf ist die Wundertüte der Liga. So kassierte man bei den beiden Absteigern Solvay Freiburg und FC Waldkirch jeweils eine Niederlage, überraschte aber auch wieder mit unerwarteten Punktgewinnen. So bezwang man den starken FC Auggen zu Hause, trotzte dem FC 08 Villingen ein Punkt ab und gewann u.a. gegen den Kehler FV (Scheu: „Wir haben gegen Kehl 70 Minuten sehr, sehr gut gespielt“), in Pfullendorf und in Endingen.  Am 31. Spieltag setzte man sich gegen den 1. SV Mörsch mit 2:1 durch und knackte die magische 40-Punkte-Marke. Damit war der Ligaerhalt vorzeitig so gut wie eingetütet, obwohl man erneut von Verletzungspech geplagt war und teilweise nur zwölf Feldspieler zur Verfügung hatte. „Das war ein großer Schritt zum Klassenerhalt, Wir haben jetzt 40 Punkte. Vielleicht brauchen wir noch einen Sieg, aber es sollte reichen“, so ein zufriedener Alexander Thumer nach Sieg gegen den Aufsteiger. 

Nach nun 30 Spieltegen (das Ergebnis der Partie gegen den SV Endingen lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) rangiert unser Gast mit 43 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Im letzten Spiel empfing der FCB zu Hause den abstiegsbedrohten SC Pfullendorf und setzte sich am Ende mit 2:0 Toren durch. Damit wird der FCB auch in der nächsten Spielzeit in der Verbandsliga spielen. Dabei wird erneut der 61-jährige Reiner Scheu, bereits seit 2012 der Steuermann der Salinenstädter, auf der Trainerbank Platz nehmen. Scheu verlängerte den Vertrag beim FC Bad Dürrheim vorzeitig. Mit dem FC Bad Dürrheim empfängt der FFC eine Elf, die nun befreit aufspielen kann. Bereits bei der 1:3-Niederlage in Villingen zeigte der FC Bad Dürrheim eine starke Leistung und verlangte den Nullachtern alles ab. Gerade gegen die „Top-Teams“ kann sich der FC Bad Dürrheim behaupten und überraschte schon mehrfach in dieser Spielzeit. Der FFC ist also gewarnt und muss mit heftiger Gegenwehr rechnen. Vor allem auf Top-Stürmer Christian Braun, mit 20 Treffern einer der besten Offensivspieler der Liga, muss die FFC-Defensive ein wachsames Auge werfen, will man am Ende keine böse Überraschung erleben. Denn schließlich wollen die Rotjacken mit einem Heimsieg dem Ziel der Vizemeisterschaft ein Stück näherkommen.    

Bisher gab es neun Punktspiele zwischen den beiden Mannschaften. In Bad Dürrheim gab es zwei FFC-Siege, ein Remis und zwei Niederlagen. In Freiburg gab es drei Siege des FFC und ein Remis. In den letzten sechs Pflichtspielen gab es immerhin 5 Erfolge der Rotjacken bei einem Remis. Daher liegt der letzte Sieg der Salinenstädter auch bereits 13 Jahre zurück. Damals unterlag der FFC bei seinem Auftritt in Bad Dürrheim mit 0:1 Toren.

Bilanz:
5 Siege, 2 Remis, 2 Niederlagen bei 26:15 Toren für den FFC.

 

Erfolgreichster Torschütze:
FFC:   Mike Enderle (26 Tore)
FCB:   Christian Braun (20 Tore)

Erzielte Tore:_
FFC:   91 (Schnitt: 3,14)
FCB:   55 (Schnitt: 1,83)

Gegentore:_
FFC:   37 (Schnitt: 1,28)
FCB:   48 (Schnitt: 1,60)

Höchster Saisonsieg:_
FFC:   8:0 (H) SC Pfullendorf
FCB:   5:0 (H) FC Waldkirch
Höchste Saisonniederlage
FFC:  1:6 (H) FC 08 Villingen
FCB:  1:4 (H) SC Lahr  

Bilanz der letzten 10 Spiele:_
FFC:   6 Siege, 2 Remis, 2 Niederlagen
FCB:   4 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen

FC Bad Dürrheim  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt: 30 12 7 11 55:48 43
Heim: 15 9 4 2 32:18 31 
Ausw.: 15 3 3 9 23:30 12

So war das Hinspiel:

29.10.16: FC Bad Dürrheim – FFC 0:3 (0:2)
FFC: Kodric, Dreher, K. Senftleber, Garcia Stein, E. Reinhardt, Bernauer (37. Martinelli), Sutter, Asongwe (85. Novakovic), M. Senftleber (85. Bayram), Enderle (85. Dees), Faber; Tore: 0:1 Enderle (10./FE), 0:2 Sutter (14.), 0:3 Enderle (84.); Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Thomas Renner (Meßkirch)

 

Verbandsliga Südbaden

Sa., 13.05.2017, 15.30h

     
SV Bühlertal -

 Freiburger FC

 

SV Bühlertal  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt: 30 10 6 14 43:52 36
Heim: 16 4 5 7 23:26 17 
Ausw.: 14 6 1 7 20:26 19

 

So war das Hinspiel:
05.11.16: FFC – SV Bühlertal 0:1 (0:0)
FFC: Kodric, Dreher, Garcia Stein, E. Reinhardt (87. Erdogan), Koberitz (67. Martinelli), Bernauer (78. Dees), Sutter, Asongwe, M. Senftleber, Enderle, Faber; Tor: 0:1 (56.) Seifermann;  Zuschauer: 110; Schiedsrichter: Dennis Sontag (St. Luis)

 

Verbandsliga Südbaden

Sa., 20.05.2017, 15.30h

     
Freiburger FC -

 FC Neustadt

Der Spielball der Partie gegen den FC Neustadt wurde gespendet von:
Kurt, Jürgen und Andy - langjährige FFC-Fans. Herzlichen Dank!

 

FC Neustadt  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt: 30 9 8 13 45:64 35
Heim: 15 6 1 8 26:38 19 
Ausw.: 15 3 7 5 19:26 16

So war das Hinspiel:

12.11.16: FC Neustadt – FFC 0:1 (0:0)
FFC: Kodric, Dreher (73. Amrhein), Garcia Stein, Risch, E. Reinhardt, Martinelli (67. Erdogan), Bernauer, Bayram (57. Novakovic), M. Senftleber (81. Dees), Enderle, Faber; Tor: 0:1 (78.) M. Senftleber;  Zuschauer: 250; Schiedsrichter: David Schmidt (Offenburg)