Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

 

Verbandsliga Südbaden

Sa., 23.03.19, 14:30h

    
Freiburger FC    1.SV Mörsch

 

Den Spielball für die Partie gegen den 1. SV Mörsch spendete:
Pasquale vom Ristorante Pizzeria Hirschen in der Carl-Kistner-Straße, Freiburg. Herzlichen Dank
 

Patrick Anstett die ideale Lösung für den Verein“!
Der 1. SV Mörsch spielt nach dem Aufstieg nun die dritte Saison in Folge in der Verbandsliga. Nach dem 13. Rang 2017 konnte der 1. SVM im Vorjahr mit 41 Punkten am Ende den 12. Tabellenplatz erreichen und sich erneut auf eine Spielzeit in der Verbandsliga freuen. Nach neun sehr erfolgreichen Jahren verließ Trainer Dietmar Blicker den Verein und wechselte zum ATSV Mutschelbach. Als Nachfolger für Blicker konnte der Verein Patrick Anstett gewinnen. Anstett, der als Spieler mit dem Offenburger FV 2004 die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga erringen konnte und später beim SV Linx Oberligaerfahrung sammelte, war zuletzt sechs Jahre als Trainer beim FV Ettlingenweier tätig, mit dem er den Aufstieg in die Landesliga schaffte. „Nachdem wir mehrere Gespräche mit Kandidaten geführt haben, war uns sofort klar, dass Patrick Anstett die ideale Lösung für den Verein wäre. Für uns ist er ein absoluter Glücksfall und wir sind froh, dass wir für Didi einen adäquaten Nachfolger gefunden haben“, freute sich Sportvorstand Philipp Iser nach der Zusage des neuen Trainers. „Der Verein hat auf mich von Beginn an einen sehr guten Eindruck gemacht und die Gespräche mit den Verantwortlichen waren von Beginn an auf einer sehr vertrauensvollen Ebene, was mir mein langjähriger Freund Dietmar Blicker auch noch einmal versichert hat. Ich bin optimistisch, dass wir eine erfolgreiche Zusammenarbeit haben werden und freue mich auf einige attraktive Ligaspiele im meiner fußballerischen Heimat“, so der neue Coach.

Neben dem alten Trainer hatten auch vier Akteure, darunter die beiden Leistungsträger Hans Kyei und Steven Herbote, den Verein verlassen. Dem standen zu Rundenstart immerhin elf Neuzugänge, darunter gleich sieben Spieler aus der eigenen Jugend, gegenüber. Auch im dritten Jahr Verbandsliga wollte der 1. SV Mörsch mit seinem bescheidenen Etat auch in dieser Spielzeit am Ende „über dem Strich“ stehen. Dabei hoffte man vor allem auf die mannschaftliche Geschlossenheit und die Heimstärke im eigenen Stadion in der direkten Nachbarschaft von Karlsruhe. Der 1. SVM erwischte einen Bombenstart und blieb in den ersten fünf Begegnungen ungeschlagen und feierte dabei zwei wichtige Siege in Denzlingen und Waldkirch. So grüßte der 1. SV Mörsch nach dem 5. Spieltag vom vierten Tabellenplatz aus. Es folgte das Spitzenspiel gegen den FFC, wo am Ende ein knapper 1:0-Sieg der Rotjacken den Höhenflug der Mörscher erst einmal stoppte. Es war der Beginn eines Negativlaufes, in dem man in sieben Begegnungen ohne Sieg blieb und gleich fünf Niederlagen einstecken musste. Der ehemalige Tabellenvierte rutschte daher am 12. Spieltag auf den vorletzten Tabellenplatz in der Tabelle ab. Doch am 13. Spieltag gelang im „Kellerduell“ beim FSV RW Stegen ein wichtiger 1:0-Sieg und auch das darauffolgende Spiel in Oppenau bestritt der 1. SVM letztlich siegreich. So langsam konnte man sich wieder aus der Gefahrenzone entfernen und auf einem gesicherten Mittelfeldplatz überwintern. 

Mit einer 0:3-Niederlage beim OFV startete der 1. SV Mörsch ins Jahr 2019, zeigte aber keinesfalls eine enttäuschende Vorstellung in der Ortenau: „Der SV Mörsch hat uns das Leben schwer gemacht. Wir wussten um dessen Gefährlichkeit bei Standardsituationen. Wir haben fast keine zwingende Torchance zugelassen“, freute sich OFV-Trainer Florian Kneuker nach Spielende über den Sieg seiner Elf. Am letzten Spieltag ging es für den 1. SV Mörsch gegen Aufsteiger FC Waldkirch. In diesem für beide Teams richtungweisenden Spiel wollte man mit einem Sieg den Vorsprung auf Waldkirch auf elf Zähler ausbauen. Der 1. SV Mörsch führte durch einen Treffer von Maximilian Schmitt lange mit 1:0 und sah wie der sichere Sieger aus. Doch dann kam die Nachspielzeit: Zunächst gelang den Elztälern durch Rautenberg (92.) per Strafstoß der Ausgleich und kurz drauf (94.) gar per Eigentor das 1:2. Damit hatte man drei ganz wichtige Zähler liegen lassen und hat nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den ersten möglichen Abstiegsplatz. 

Nach nun 20 Spieltagen steht unser Gast aus Nordbaden mit 23 Punkten auf einem Nichtabstiegsplatz. Zum Klassenerhalt benötigen die Gäste noch den einen oder anderen Sieg, dürften am Ende aber mit Sicherheit genügend Mannschaften in der Tabelle hinter sich lassen, um auch in der kommenden Runde erneut in der Verbandsliga zu spielen. Der 1. SV Mörsch geht natürlich als klarer Außenseiter in die Partie beim FFC, dennoch erhofft man sich vielleicht einen Bonuspunkt im Contempo-Stadion. Es wird mit Sicherheit keine einfache Aufgabe für die Eckert-Elf, denn die kampfstarken Gäste sind immer mal für eine Überraschung gut und vor allem bei Standards stets gefährlich. Die Rotjacken hingegen wollen weiter auf der Erfolgsspur fahren und die beste Heimelf der Liga will im elften Heimspiel den neunten Heimsieg einfahren! Aber Obacht: Der 1. SV Mörsch hat in der Fremde bereits vier Dreier erbeutet und ist daher alles andere als ein „Leichtgewicht“.... 

Der 1. SV Mörsch und der FFC trafen in bisher fünf Begegnungen in der Verbandsliga aufeinander. In Freiburg setzten sich die Rotjacken jeweils deutlich durch, während es im Stadion an der Sandgrube zwei FFC-Siege, darunter das 1:0 vom Hinspiel, und ein Remis gab.  

Bilanz aus Sicht des FFC:
5 Spiele, 4 Siege, 1 Remis, 0 Niederlagen, 15:6 Tore.

Erfolgreichster Torschütze:
FFC:
 Marco Senftleber (17 Tore)
SVM: Christof Leiss (10 Tore)

Erzielte Tore:
FFC:
 51 (Schnitt: 2,55)
SVM: 26 (Schnitt: 1,30)

Gegentore:
FFC:
 20 (Schnitt: 1,00)
SVM: 33 (Schnitt: 1,65)

Höchster Saisonsieg:
FFC: 5:0 (H) TuS Oppenau, (H) RW Stegen
SVM: 4:2 (H) FC Radolfzell, (H) FC Denzlingen

Höchste Saisonniederlage:
FFC:
 0:4 (H) FC Radolfzell
SVM: 1:4 (A) SV 08 Kuppenheim, (H) SC Pfullendorf

Bilanz der letzten zehn Spiele:
FFC:
 6 Siege, 2 Remis, 2 Niederlagen
SVM: 4 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen

 

1. SV Mörsch  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt: 20 6 5 9 26:33 23
Heim: 10 2 4 4 16:18 10
Ausw.: 10 4 1 5  10:15 13

So war das Hinspiel:
9.09.18: 1. SV Mörsch - FFC 0:1 (0:1)
FFC:
 Schindler, Amrhein, Dreher, Garcia Stein, Eggert (49. Wettlin), Sutter (76. Neu), Gehring, Martinelli (94. Huber), M. Senftleber (81. Qorraj), Enderle, Novakovic; Tore: 0:1 M. Senftleber (39.); Zuschauer: 350; Schiedsrichter: David Schmidt (Frankfurt)

 

Verbandsliga Südbaden

So., 31.03.19, 15:00h

    
TUS Oppenau    Freiburger FC

 

TUS Oppenau  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt: 20 2 3 15 12:57 9
Heim: 10 1 2 7  7:28 5
Ausw.: 10 1 1 8  5:29 4

So war das Hinspiel:
15.09.18: FFC – TUS Oppenau 5:0 (3:0)
FFC:
 Schindler, Amrhein, Dreher, Garcia Stein, Wettlin (64. Bernauer), Sutter (64. E. Reinhardt), Gehring (73. Neu), Martinelli (64. Fischbach), M. Senftleber, Enderle, Novakovic; Tore: 1:0 (6.) Enderle, 2:0 (10.) M. Senftleber, 3:0 (24.9 M. Senftleber, 4:0 (64.) Sutter, 5:0 (88.) M. Senftleber; Zuschauer: 230; Schiedsrichter: Simon Wolf (Rheinfelden)