Site Title

06.10.19: Der FFCist beim SSV Reutlingen die torgefährlichere Mannschaft und gewinnt nach einem engagierten Auftritt, sehr zur Freude der mitgereisten Fans, mit 0:2.

Der FFC erwischte einen optimalen Start. Ein Pass von rechts von Matthis Eggert nach links zu Ivan Novakovic in der zweitenMinute wurde von diesem in den Fünfmeterraum zurückgeköpft, von wo aus Nicolas Garcia Stein ebenfalls per Kopf zum 0:1 traf. Reutlingen verstärkte daraufhin die Offensivbemühungen. In der 20. Minute kam eine Hereingabe von Daniel Elfadli vors Tor zu Willie Till Sauerborn, der aber erfolgreich beim Abschluss gestört werden konnte. Der FFC konnte das Spiel bald wieder ausgeglichen gestalten. Kurz vor der Pause gab es wieder Torszenen. Zuerst scheiterte Konrad Fries mit einem Schuss nach einem Zuspiel von Hendrik Gehring am Reutlinger Torwart Xaver Pendinger (42.). Eine Minute vor der Pause köpfte Kevin Senftleber nach einer Ecke von Ivan Novakovic knapp über das Tor der Gastgeber. Nach dem Wechsel dauerte es fast eine Viertelstunde bis zur ersten erwähnenswerten Szene. FFC-Torwart Niklas Schindler parierte einen Schuss von Raphael Schneider (58.). Für den FFC schoss Ivan Novakovic mit einer Direktabnahme nach einer Flanke von Felix Dreher in der 65. Minute über das Tor. Drei Minuten später hatte Ivan die große Chance zur Vorentscheidung. Nach einem langen Ball von Alexander Martinelli lief er allein auf das Tor zu, schoss aber knapp vorbei. Reutlingen begann jetzt zu fighten. Dem FFC öffneten sich jetzt Räume. In der 75. Minute parierte Xaver Pendinger einen Schuss von Alexander Martinelli. Eine Minute später aber gelang Ivan Novakovic bei einem Angriff über rechts mit einem Schuss ins kurze Eck das 0:2. Dadurch wurde Reutlingen etwas der Zahn gezogen. Der FFC konnte weitere Entlastungsangriffe starten und den Ball weitgehend vom eigenen Tor fernhalten. Lediglich bei einem Schuss von Pierre Eiberger in der 85. Minute, der das FFC-Tor knapp verfehlte, wurde es noch einmal brenzlig. So blieb es beim verdienten 0:2-Sieg des FFC, der mehr Torchancen hatte und während der gesamten Spielzeit nie ins Schwimmen kam. (Bericht: Andreas Wirth)

 

FFC-Trainer Joschua Moser-Fendel:

"Wir haben eine tolle Leistung gezeigt und verdient gewonnen." 

SSV-Trainer Maik Schütt:

"Wir sind sehr enttäuscht. So ein Auftritt zuhause darf nicht passieren. Wir haben ohne Struktur gespielt nach dem 0:1. Du musst mit dem Kopf bei der Sache sein. In der ersten Halbzeit war es unterirdisch. In der zweiten Halbzeit war es etwas besser, aber die Durchschlagskraft hat gefehlt."

SSV Reutlingen - Freiburger FC 0:2 (0:1)

FFC: Schindler, Amrhein, K. Senftleber, Garcia Stein, Dreher, Mbem-Som Nyamsi (78. Spoth), Gehring, Martinelli (81. Fellanxa), Novakovic, Eggert, Fries (63. Moser); Tore: 0:1 Garcia Stein (2.), 0:2 Novakovic (76.); Zuschauer: 806; Schiedsrichter: Tobias Eisele (Korntal-Münchingen)