Site Title

.    

Gabriel Moser hatte kurz vor Abpfiff die Chance zum Siegtreffer...



Ivan Novakovic im Laufduell gegen Deniz Bihr...

 

17.08.19: FFC – Spfr. Dorfmerkingen 0:0
Im Duell der beiden Aufsteiger wollte der FFC sein Punktekonto weiter ausbauen. Allerdings kam der FFC zunächst nicht so gut in die Partie. Es dauerte bis zur 11. Minute, ehe die Rotjacken erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchen. Der Abschluss von Mike Enderle zischte jedoch etwa ein, zwei Meter am langen Eck vorbei. Deniz Bihrhatte auf der Gegenseite die Gelegenheit, seine Farben in Führung zu bringen, doch Felix Dreher warf sich mit viel Einsatz in den Torschuss und verhinderte somit möglicherweise ein Gegentor. Nach knapp 17 Minuten ein toller Spielzug der Heimelf: Auf der linken Außenbahn setzte sich mit starkem Antritt Fabian Amrhein durch und seine Flanke landete im Strafraum bei Marco Senftleber, der direkt abzog und Gästekeeper Christian Zech zu einer Glanzparade zwang. Den Nachschuss setzte Marco dann aus sehr spitzem Winkel neben das Tor. Nun drückte der FFC auf den Führungstreffer. Glück hatten die Gäste, dass eine abgefälschte Direktabnahme von Marco Senftleber nicht ihr Ziel traf (21.). In der 39. Minute gab es erneut einen tollen Spielzug über Ivan Novakovic auf Fabian Amrhein, der auf der linken Außenbahn wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum zu Marco Senftleber flankte. Dessen Direktabnahme fand aber nicht ins Ziel. Kurz vor der Pause dann noch mal ein feiner Spielzug des FFC: Mit einem Doppelpass hebelten Marco Senftleberund Mike Enderle die gegnerische Defensive aus und der Torschuss von Mike Enderle strich knapp über den Querbalken des Gästetores. Über eine knappe Halbzeitführung des FFC hätte sich zu dem Zeitpunkt niemand beschweren dürfen. Die Gäste stellten nach der Halbzeit um und hatten nun mehr Zugriff aufs Spiel. Der FFC wirkte nun nach der anstrengenden englischen Woche doch nicht mehr ganz so konzentriert, wie zuletzt. Die Sportfreunde hatten nun etwas mehr Spielanteile, blieben aber in der Offensive nicht konsequent genug oder liefen ständig ins Abseits. „Wir sind nicht zum Abschluss gekommen. Wir müssen am Abschluss arbeiten“, so Spfr.-Trainer Helmut Dietterle nach Abpfiff. In der 75. Minute dann Aufregung auf den Rängen: Nicolas Garcia Stein kam im gegnerischen Strafraum zu Fall. Eigentlich ein klarer Strafstoß, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb zum Entsetzen der FFC-Fans stumm. Fünf Minuten später gab es eine ähnliche Situation im Strafraum des FFC, auch diesmal blieb der Pfiff aus. In der Schlussphase drängte der FFC noch mal auf den Führungstreffer und setzte die Gäste unter Druck. Vier Minuten vor Abpfiff sah Andreas Mayer die Ampelkarte. Nun mussten die Sportfreunde in den letzten Minuten in Unterzahl agieren. Kurz darauf fiel fast das 1:0 für den FFC, als Gabriel Moser aus gut 20 Metern beherzt abzog und die Kugel nur haarscharf am langen Pfosten vorbeistrich. Letztlich blieb es dann jedoch beim torlosen Remis, was durchaus dem Spielverlauf entsprach. Damit hat der FFC aus den ersten drei Spielen, darunter das schwere Spiel bei den Stuttgarter Kickers, als Aufsteiger immerhin schon fünf Punkte auf der Habenseite. „Das hätte wohl jeder vor der Saison unterschrieben“, so der Coach nach Spielende. Sein Gegenüber Helmut Dietterle, dessen Herz immer noch für den VfB Stuttgart schlägt („Ich bin nach wie vor VfBler. Ich würde mich freuen, wenn der Aufstieg klappt.“) gab zu bedanken, dass man durchaus mit sechs Absteigern rechnen muss. „Daher wird es noch eine harte Runde für alle.“

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"Wir haben es von 90 Minuten 45, 50 Minuten ganz gut gemacht, aber nicht am Stück. Die Punkteteilung ist vollkommen okay."

Dorfmerkingen-Trainer Helmut Dietterle: 
"Wir nehmen den Punkt nicht unverdient mit nach Dorfmerkingen. In den ersten 20 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel, dann war Freiburg besser. In der zweiten Halbzeit waren wir wesentlich besser organisiert und haben nach hinten wenig zugelassen. Bei unseren Kontern muss man von einer Oberliga-Mannschaft erwarten, dass sie spielerisch mehr Lösungen findet."

FFC: Schindler, Amrhein, K. Senftleber, Garcia Stein, Dreher, Gehring (83. Mbem-Som Nyamsi), E. Reinhardt (66. Moser), Martinelli (52. Fries), Enderle, M. Senftleber, Novakovic (72. Metzger); Gelb-Rot: Mayer (86./Dorfmerkingen); Zuschauer: 220; Schiedsrichter: Jürgen Schätzle (Schönwald im Schwarzwald)

 

 

Banner