Site Title

 
Der FFC, hier mit Hendrik Gehring, hatte die Partie eigentlich ganz gut im Griff und gewann verdient... (Foto: Matthias Renner)


Jubel über den Führungstreffer der Rotjacken... (Foto_ Matthias Renner)

 


Die FFC-Fans hatten Grund zur Freude. (Foto von Jan Prohl)
Weitere Bilder von Jan Prohl finden Sie hier!

08.06.19: FFC gewinnt erstes Aufstiegsspiel beim FV Fortuna Heddesheim mit 0:2
Rene Gölz, Trainer von Fortuna Heddesheim, sah sein Team im Aufstiegsduell gegen den FFC in der Außenseiterrolle: "Nie waren wir größerer Außenseiter gegen die Freiburger, als diesmal. Aber vielleicht ist gerade das auch eine Chance für uns." Vor allem vor der Offensive des FFC hatte man im Lager der Heddesheimer einen Heidenrespekt, so warnte Gölz sein Team besonders vor FFC-Torjäger Marco Senftleber: „Senftleber hat gegen uns immer getroffen. Ein ausgezeichneter Mittelstürmer, der locker zwei Klassen höher spielen könnte..." Tatsächlich ging seine Mannschaft gegen die Rotjacken sehr defensiv zu Werke. Die Fortuna stand sehr tief und versuchte mit weiten, langen Bällen in die Spitze die Gäste in Verlegenheit zu bringen. Doch im Offensivbereich konnte Fortuna keine Akzente setzen und hatte während der gesamten Partie eigentlich außer zwei, drei Halbchancen keine klare Tormöglichkeit. Der FFC tat sich zunächst gegen die hoch gewachsene Defensive schwer, hatte aber durch Marco Senftleber, Flachschuss knapp vorbei (15.) und einen Schuss ans Außennetz (22.), immerhin zwei ernsthafte Torchancen. In der 34. Minute zog Alexander Martinelli aus etwa 15 Metern ab, setzte die Kugel aber über das Gehäuse. Die beste Gelegenheit der Gäste gab es dann kurz vor der Pause, als Ivan Novakovic nach feinem Zuspiel von Mike Enderle abzog, doch der ehemalige FFC-Keeper Alexander Jäger mit der Faust zur Ecke abwehren konnte. Nach dem Wechsel drückte der FFC auf den Führungstreffer gegen immer noch sehr defensiv ausgerichtete Gastgeber. Die erste Gelegenheit nach dem Wechsel ergab sich für Mike Enderle (56.), der aber Jäger nicht überwinden konnte. In der 63. Minute dann die Erlösung für die mitgereisten FFC-Fans: Mit einem trockenen Schuss ins lange Eck brachte Ivan Novakovic seiner Farben in Führung. Wer nun eine Offensive der Fortuna erwartet hatte, wurde enttäuscht. Weiterhin stand die Fortuna sehr tief und der FFC bestimmte die Partie klar. In der 86. Minute musste sich Fortuna-Keeper Jäger mächtig strecken, als Elias Reinhardt aus gut 30 Metern einen Freistoß auf sein Tor zimmerte. Kurz vor dem Abpfiff wurde Fabian Sutter im Strafraum gelegt, doch der Pfiff blieb zum Entsetzen der Rotjacken aus. Man hatte sich noch nicht richtig beruhigt, als kurz darauf Marco Senftleber ebenfalls im Strafraum gefoult wurde. Diesmal zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Marco trat selbst an und verwandelte sicher zum 0:2 und erzielte damit sein obligatorisches Tor gegen Fortuna Heddesheim. Damit hat der FFC eine hervorragende Ausgangslage für das Rückspiel am Mittwoch gegen Fortuna Heddesheim. Dennoch muss diese Partie erst einmal gespielt sein und ein Selbstläufer wird es sicher nicht. Aber wenn der FFC seine derzeitige Form konservieren kann, dann wird es für die Nordbadener nicht einfach, in der Festung Contempo-Stadion zu bestehen... 

FFC-Trainer Ralf Eckert:
"Wir haben sehr aufgeräumt und kompakt gespielt. Wir haben Mittelfeldpressing statt Angriffspressing gespielt, um dem Gegner nicht ins offene Messer zu laufen. Der Gegner hat Abwehrpressing gespielt, was aber nicht funktioniert hat. Wir haben verdient gewonnen, auch mit dem Torabstand." 

FV Fortuna Heddesheim - FFC 0:2 (0:0)
FFC: Schindler, Garcia Stein, Amrhein, K. Senftleber, Dreher, Novakovic (85. Fellanxa), Eggert, Gehring (69. E. Reinhardt), Martinelli, Ulubiev (19. Enderle, 60. Sutter), M. Senftleber; Tore: 0:1 (63.) Novakovic, 0:2 (90.) M. Senftleber(FE); Zuschauer: 500; Schiedsrichter: Maurice Kern (Stuttgart)

 

Banner