Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Fabian Amrhein klärt in der Szene vor Daniel Wehrle. 

Matthis Eggert gewinnt das Kopfballduell gegen Robin Niedhardt.

 

13.04.19: FFC verliert Spitzenspiel beim FC Radolfzell mit 1:3 Toren...
Nach zuletzt sechs Siegen in Serie wollte der FFC auch im Spitzenspiel beim Tabellenvierten FC Radolfzell möglichst alle drei Zähler einfahren. Zudem hatte man ja noch eine Rechnung offen, unterlag man doch im Hinspiel deutlich und verdient mit 0:4 Toren. Die Rotjacken waren also gewarnt. Dennoch begann die Partie wie im Hinspiel – mit einem frühen Treffer des FC Radolfzell. Nachdem der FFC im Mittelfeld die Kugel verlor, bediente Tobias Krüger seinen Teamkollegen Moritz Hlavacek, der unbedrängt zum 1:0 für die Seehasen einlochen konnte (3.). In der stürmischen Anfangsphase der Partie ging es rauf und runter und in der 8. Minute konnte Ivan Novakovic im gegnerischen Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Aslan Ulubiev trat zum Strafstoß an, doch den Foulelfmeter konnte FCR-Keeper Pascal Bisinger abwehren. Statt dem 1:1 nur kurz darauf der nächste Schock für die mitgereisten FFC-Fans: Auf der linken Außenbahn konnte sich Robin Niedhardt in Szene setzen, der zunächst an FFC-Keeper Niklas Schindler scheiterte. Allerdings landete das Spielgerät dann bei Moritz Hlavacek, dessen Torschuss vom linken Pfosten ins Tor prallte. Der FFC antwortete mit wütenden Angriffen. Zunächst prüfte Matthis Eggert mit einem Flachschuss FCR-Keeper Bisinger, der zur Ecke klären konnte (15.). Drei Minuten später zimmerte Alexander Martinelli einen Freistoß aus gut 25 Metern unhaltbar ins kurze Eck zum Anschlusstreffer der Rotjacken. Nun war der FFC wieder im Spiel und dem Ausgleich mehrfach nahe. Ein abgefälschter Torschuss von Ivan Novakovic ging nur knapp am langen Eck vorbei (22.). In der 37. Minute setzte sich Aslan Ulubiev auf der linken Seite durch und seine Flanke fand Alexander Martinelli im Strafraum, dessen Direktabnahme aus kurzer Entfernung an den rechten Torpfosten klatschte. „Ein 2:2 wäre jetzt schon gerecht“, meinte ein Radolfzeller Zuschauer. Doch es sollte anders kommen. Mitten in die Drangphase der Gäste kam erneut ein Rückschlag für den FFC. Bei einem Zweikampf im eigenen Strafraum wurde Kevin Senftleber in Ballbesitz von seinem Gegenspieler gefoult, doch der Pfiff blieb leider aus. Die Kugel landete dann erneut bei Hlavacek, der mit seinem dritten Treffer die Weichen zum Heimsieg des FC Radolfzell stellte (43.). Nach der Pause kam Mike Enderle zum Einsatz, der die Woche zuvor nicht trainieren konnte und daher nicht in der Anfangsformation stand. Sein verletzter Sturmpartner Marco Senftleber, immerhin bester Torjäger der Liga, stand gar nicht erst im Aufgebot des FFC. Kaum auf dem Platz, prüfte Mike mit einem direkten Eckball auf das Gehäuse den aufmerksamer FCR-Keeper Bisinger, der den tückischen Ball abwehren konnte. Während der FFC natürlich auf den Anschlusstreffer drängte, ergaben sich immer wieder Kontergelegenheiten für den FCR. Eine führte fast zum nächsten Treffer, doch Robin Niedhardt konnte den gut reagierenden FFC-Keeper Niklas Schindler nicht überwinden (56.). Kurz darauf gab es eine gute Möglichkeit durch Mike Enderle, dessen Abschluss nicht ins Ziel fand. Kaum im Spiel, bot sich Elias Reinhardt die Riesenchance, doch sein Torschuss ging um Zentimeter am langen Eck vorbei (64.). Kurz darauf brannte es noch einmal lichterloh im Strafraum der Seehasen, als Alexander Martinelli abzog, doch ein Spieler des FCR gerade noch auf der Torlinie klären konnte. In der 78. Minute gab es wieder einen schneller Konter des FCR, als dessen Abschluss der dreifache Torschütze Hlavacek den Ball an den Pfosten setzte. Kurz darauf bewahrte FFC-Keeper Niklas Schindler gegen Flamur Berisha sein Team vor einem weiteren Gegentor. Doch die Zeit rannte immer mehr davon und in der 85. Minute konnten Niklas Schindler und Felix Dreher im Zusammenspiel das 4:1 durch Alexander Müller verhindern. Die letzte Gelegenheit der Gäste hatte dann Mike Enderle, dessen Freistoß an die Latte klatschte. Am Ende gab es die erste Niederlage für den FFC im Jahr 2019 bei einem bärenstarken FC Radolfzell. Damit gab es zwar im Titelkampf einen kleinen Rückschlag, doch noch sind alle Chancen intakt und noch 18 Punkte zu vergeben. „Wir haben von sieben Spielen in diesem Jahr immerhin sechs gewonnen, das ist doch auch nicht schlecht“, meinte nach der Partie FFC-Coach Ralf Eckert. Bedauerlicherweise zogen sich mit Matthis Eggert, Fabian Amrhein und Nicolas Garcia Stein gleich drei Spieler in der Partie Verletzungen zu und mussten humpelnd den Platz verlassen. Das sah teilweise gar nicht gut aus. Zum Glück ist man über das Osterwochenende spielfrei und kann da die Verletzungen auskurieren und wieder Kraft für den Endspurt in der Liga sammeln...
 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"In den ersten 15 Minuten haben wir das Spiel verloren. Da haben wir zu viele Chancen liegengelassen. Von der 15. bis zur 40. Minute haben wir das Spiel bestimmt. Das 3:1 kriegen wir unnötig. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht zwingend. Der Gegner war auch sehr präsent."  

FCR-Trainer Steffen Kautzmann: 
"Es war eine überragende Leistung von meiner Mannschaft." 

FC Radolfzell – FFC 3:1 (3:1)
FFC: Schindler, Amrhein (80. Fellanxa), Dreher, Garcia Stein (70. Daniel), Eggert (63. E. Reinhardt), K. Senftleber, Gehring, Martinelli, Novakovic, Ulubiev, Metzinger (46. Enderle); Tore: 1:0 (3.) Hlavacek, 2:0 (11.) Hlavacek, 2:1 (18.) Martinelli, 3:1 (42.) Hlavacek; Zuschauer: 433; Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal)