Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Hier setzt sich Hendrik Gehring gegen Luca Gruler durch.

Ivan Novakovic leitete mit einer tollen Flanke das 2:0 durch Marco Senftleber vor.

 

06.04.19: FFC setzt sich mit 2:0 über den SC Pfullendorf durch...
Im Vorfeld warnte FFC-Coach Ralf Eckert seine Jungs vor dem Team aus Pfullendorf, welches er eigentlich zu den Top-Teams der Liga zählt. Tatsächlich spielt der Aufsteiger eine bisher gute Runde und zeigte ersatzgeschwächt auch mit einer sehr jungen Mannschaft, SCP-Trainer Marco Konrad setzte einige U19-Spieler ein, dass man diese Elf erst einmal schlagen muss. Aus einer sicheren, kompakten Abwehr wollte man mit schnellen Kontern zum Erfolg kommen. Der FFC diktierte erwartungsgemäß die Partie, allerdings war es oft nicht einfach, eine Lücke im kompakten Defensivverbund der Gäste zu finden. Die erste Gelegenheit hatte Mike Enderle, dessen Eckball an die Latte des gegnerischen Tores klatschte (8.). Drei Minuten später zog Mike Enderle aus gut 20 Metern ab, doch ein Pfullendorfer Spieler blockte den Torschuss zur Ecke ab. Das war auch nötig, denn die Kugel wäre sonst wohl im Kasten gelandet. In der 19. Minute gab es dann einen Konter des SCP, doch der Schussversuch von Luca Gruler stellte FFC-Keeper Niklas Schinder vor keine großen Probleme. Mehr Dusel hatten die Rotjacken dann nur vier Minuten nach der ersten Gelegenheit der Gäste, als der Ball nur knapp am FFC-Gehäuse vorbeistrich. Nach einem rüden Foul an Fabian Sutter, der kurz darauf verletzt den Platz verließ, gab es an der Strafraumkante Freistoß für die Rotjacken. Mike Enderle trat an und jagte den Ball ins linke Toreck, doch SCP-Keeper Sebastian Willibald wehrte mit einer sensationellen Parade zur Ecke ab. Aber auch Niklas Schindler war auf dem Posten, als Heiko Behr abzog und Niklas mit Bravour den Einschlag verhindern konnte (34.). Nach dem Wechsel erhöhte der FFC den Druck auf den SCP und war nun auch im Abwehrverhalten stabiler. Knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff wurde Mike Enderle im Gästestrafraum von den Beinen geholt doch zum Entsetzen der Zuschauer zeigte Schiedsrichter Langeneckert nicht auf den Punkt und ließ weiterspielen. Doch nach knapp einer Stunde Spielzeit erstmals Jubel im FFC-Lager: Mike Enderle zwirbelte einen Freistoß in den gegnerischen Fünfer, wo Felix Dreher per Kopfball die Kugel in die Maschen drückte. „Nach dem 1:0 war es für uns schwierig“, gab anschließend SCP-Trainer Konrad zu Protokoll. Tatsächlich hatte der FFC nun die Partie im Griff und drängte auf das erlösende 2:0. In der 75. Minute brannte es nach Flanke von Enderle lichterloh im SCP-Strafraum, doch FFC-Torjäger Marco Senftleber kam bei dem scharfen Steilpass einen Schritt zu spät. Die Gäste kamen nun kaum noch über die Mittellinie, doch es war weiterhin ein spannendes Spiel. Erst in der 84. Minute dann die endgültige Entscheidung: Im Mittelfeld eroberte sich Lukas Metzinger das Spielgerät und brachte mit einem schönen Seitenwechsel Ivan Novakovic auf der rechten Außenbahn in die Parte, dessen Vorlage im Strafraum Marco Senfleber fand, der in Torjägermanier die Kugel zum 2:0 versenkte. Kurz vor dem Abpfiff versuchte es Mike Enderle noch mal mit einem Kunstschuss aus gut 40 Metern, der jedoch deutlich das Ziel verfehlte. Am Ende blieb es beim 2:0 für den FFC, der damit weiter auf der Erfolgswelle schwimmt und nun 2019 den sechsten Sieg in Folge feierte. Damit sieht nun alles nach einem Zweikampf um die beiden ersten Plätze aus, denn sieben Spieltage vor Saisonende hat Tabellenführer FFC bereits 12 Punkte Vorsprung auf den dritten Platz und zudem das deutlich bessere Torverhältnis...

FFC-Trainer Ralf Eckert:
"Ich fand es ein sehr interessantes Spiel, weil verschiedene Grundordnungen gegeneinander gespielt haben. Wir haben gegen eine kompakte gute flexible Wand gespielt. Wir haben es ruhig bespielt und waren defensiv sehr gut." 

SCP-Trainer Marco Konrad:
"Wir haben das Spiel lange offen gehalten. Wir hätten bei Kontern in Führung gehen können. Die Jungs haben es heute hervorragend gemacht. Nach dem 1:0 war es schwierig. Der Sieg ist verdient." 

FFC – SC Pfullendorf 2:0 (0:0)
FFC: Schindler, Amrhein, Garcia Stein, Dreher, Sutter (39. Eggert), K. Senftleber, Gehring, Martinelli (59. Novakovic), Enderle, M. Senftleber (85. Daniel), Ulubiev (66. Metzinger); Tore: 1:0 (61.) Dreher, 2:0 (84.) M. Senftleber; Zuschauer: 180; Schiedsrichter: Stefan Langeneckert (Appenweier)