Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Fabian Amrhein im Zweikampf mit einem Kuppenheimer Spieler.

 

Alexander Martinelli kann sich in der Szene gegen Simon Götz durchsetzen.

 

0.11.18: FFC verliert mit 0:2 Toren beim SV 08 Kuppenheim!
Bereits im Vorjahr waren die Spiele gegen den SV 08 Kuppenheim eine enge Kiste für die Rotjacken. Unvergessen ist, wie man damals in Kuppenheim nach einem 0:3-Pausenrückstand am Ende noch einen 4:3-Sieg feiern konnte. Auch diesmal hofften die mitgereisten FFC-Fans auf einen positiven Ausgang der Partie. Tatsächlich begann der FFC gewohnt dominant und schnürte die Gastgeber zunächst regelrecht in deren eigener Hälfte ein. Bereits nach 4 Minuten hatte nach Zuspiel von Marco Senftleber sein Teamkollege Mike Enderle die Chance zur Führung, doch die Kugel landete über dem Tor. Zwei Minuten danach erneut eine starke Offensivaktion der Rotjacken:Nach einem Freistoß kam Marco Senftleber im Strafraum zum Abschluss, doch ein Kuppenheimer Gegenspieler warf sich in den Schuss und klärte damit zur Ecke. Den ersten Nadelstich der Kuppenheimer gab es in der 10. Minute, als der agile Lucas Grünbacher mit einem Flachschuss den Ball neben das Tor setzte. Allerdings wäre FFC-Keeper Niklas Schindler zur Stelle gewesen. In der 18. Minute viel Dusel für den FFC: Nachdem im Mittelfeld der SV08 sich den Ball erobern konnte, versuchte Grünbacher mit einem Heber über den aus dem Tor geeilten FFC-Keeper Niklas Schindler einzunetzen, doch die Kugel ging aus gut 30 Metern doch zwei Meter am Tor vorbei. In der 33. Minute vielleicht die Schlüsselszene der Partie: Kapitän Fabian Sutter kam im gegnerischen Strafraum zum Abschluss und ein Kuppenheimer Spieler rettete per Hand auf der Torlinie für den bereits geschlagenen Torhüter. Zum Entsetzen der FFC-Fans gab es keinen Strafstoß und keine Rote Karte für den Übeltäter, sondern der Schiedsrichter ließ weiterspielen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gab es dann noch mal eine gute Gelegenheit des SV08, als Lucas Grünbacher am gut reagierenden FFC-Keeper Niklas Schindler scheiterte. In der zweiten Hälfte begann der FFC nicht mehr so druckvoll wie im ersten Durchgang und verlor auch etwas seine spielerische Linie. Die erste Hälfte dieser Hälfte gehörte den Gastgebern, die nun etwas offensiver wurden und ihre Chance witterten. Nach feinem Zuspiel von Steven Herbote traf 08-Torjäger Lucas Grünbacher zum umjubelten 1:0 des SV 08 Kuppenheim (54.). Es dauerte eine Weile, bis der FFC sich von dem Rückstand erholen konnten und im Endspurt warfen die Rotjacken alles nach vorne, ohne jedoch gegen die einsatzfreudigen Gastgeber, die in der Partie immerhin acht Gelbe Karten einsammelten, an die zuletzt gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Erst in den letzten zehn Minuten wackelte die Führung der Gastgeber merklich, denn nun stand der Kuppenheimer Strafraum unter Dauerbelagerung. Zunächst versuchte es Mike Enderle per Freistoß aus 20 Metern, doch der Ball landete knapp neben dem Gehäuse. Vier Minuten später dann die beste Gelegenheit der Rotjacken: Erneut war Mike Enderle per Freistoß zur Stelle und diesmal klatschte der Ball an den linken Pfosten des Kuppenheimer Tores. Mitten in die Drangphase der Gäste dann die endgültige Entscheidung: Bei einem schnellen Konter gelang dem zuvor eingewechselten Marek Balzer der 2:0-Endstand (92.). Damit war die zweite Auswärtsniederlage in Folge für den FFC besiegelt. 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"In der ersten Halbzeit haben wir es aufgeräumt gemacht gegen einen guten Gegner. Was uns heute gefehlt hat, war das Tagesglück. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel nicht durchgekriegt."

 SV08-Trainer Matthias Frieböse: 
"Zum Spiel hat der Ralf alles gesagt. Es war ein gutes Spiel." 

SV 08 Kuppenheim - FFC 2:0 (0:0)
FFC:
 Schindler, Amrhein, Bernauer (80. Wettlin), Dreher, Sutter (59. Metzinger), E. Reinhardt, Martinelli, Enderle, Novakovic (59. Garcia Stein), M. Senftleber, Radovanovic (59. Ulubiev); Tore: 1:0 (54.)Grünbacher, 2:0 (90+2.) Balzer; Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Stefan Mera-Linz (Schopfheim)