Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Kapitän Fabian Sutter und sein Team waren ständig im Vorwärtsgang gegen den FC Waldkirch...

 

 

Die FFC-Defensive um Elias Reinhardt  erneut ohne Gegentreffer!

 

27.10.18: FFC liefert beim 3:0 gegen den FC Waldkirch in Unterzahl starke Vorstellung!
Eine Woche nach der Niederlage in Offenburg wollte der FFC an diese im Heimspiel gegen Aufsteiger FC Waldkirch gleich wieder mit einem Heimsieg anknüpfen. Bei ungemütlichem Herbstwetter und Dauerregen begann der FFC wie gewohnt sehr druckvoll. Bereits nach 2 Minuten bediente Mike Enderle seinen Mitspieler Marco Senftleber, der einen ersten Warnschuss in Richtung Elztäler Tor abgab. In der 11. Minute bekam der FFC nach einem Foul an der Strafraumgrenze an Marco Senftleber einen Freistoß zugesprochen. Mike Enderle zirkelte das Spielgerät in die Maschen zur Führung der Gastgeber. Der Jubel war kaum verklungen, als den FFC-Fans der Atem stockte, nachdem FFC-Keeper Niklas Schindler wegen Handspieles außerhalb des Strafraumes die Rote Karte sah. Damit musste der FFC die restlichen 75 Minuten in Unterzahl spielen. Nun rückte Ersatzkeeper Marco Preuß ins Tor und dafür musste Aslan Ulubiev frühzeitig vom Platz. Sollte jetzt der eingeplante Sieg der Rotjacken gefährdet sein, fragten sich die Zuschauer? Da hatten sie Rechnung ohne die Eckert-Elf gemacht. Die Mannschaft schüttelte sich kurz nach dem Schock, der Waldkircher Freistoß verpuffte anschließend wirkungslos, und spielte weiter Fußball, als wenn nichts passiert wäre. Der FFC drückte den Gast ständig in dessen Hälfte und die seltenen Konterversuche der Gäste verpufften in der Regel wirkungslos, da zumeist nach zwei, drei Ballkontakten die Kugel wieder beim FFC landete. In der 23. Minute trat erneut Mike Enderle einen Freistoß aus etwa 20 Metern, den FCW-Keeper Lukas Lindl mit der Faust gerade noch über die Latte abwehren konnte. Drei Minuten später zog Fabian Sutter aus der Drehung ab und die Kugel flog knapp am langen Eck vorbei. Nach knapp einer halben Stunde legte der FFC weiter vor. Mike Enderle zirkelte einen Eckball in den gegnerischen Strafraum und Kapitän Fabian Sutter verlängerte per Kopf auf Marco Senftleber, der mit platziertem Kopfball für seine Farben das 2:0 erzielte. Auch nach dem Wechsel sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball der Rotjacken. Als Betrachter von außen hatte man echt den Eindruck, dass die Gäste und nicht der FFC in Unterzahl spielten. Die Mannschaft lieferte eine bärenstarke Vorstellung ab und begeisterte ihre Fans immer wieder mit sehenswerten Ballstafetten. Einziges Manko war die Chancenverwertung an dem Tag. Bereits drei Minuten nach dem Wechsel wurde Fabian Sutter im Strafraum der Gäste unsanft von den Beinen geholt und statt dem fälligen Strafstoß gab es zum Entsetzen der Zuschauer die Gelbe Karte für Fabian. Kurz darauf zimmerte Mike Enderle das Spielgerät ans Lattenkreuz des Gästetores (52.). Alexander Martinelli hatte dann in der 67. Minute eine Doppelchance zum 3:0, doch er scheiterte nach tollem Zuspiel von Kevin Bernauer und Marco Senftleber gleich zweimal am gut reagierenden Gästekeeper. In der 75. Minute dann das überfällige 3:0 der Rotjacken: Nach einem starken Spurt auf der rechten Außenbahn flankte Felix Dreher in den gegnerischen Strafraum und Marco Senftleber köpfte gegen die Laufrichtung von Torhüter Lindl den Ball in die Maschen. Eine Minute später konnte Lindl zunächst einen Flachschuss von Mike Enderle entschärfen und warf sich auch in den Torschuss von Marko Radovanovic kurz darauf. Neun Minuten vor Abpfiff drang Fabian Amrhein in den gegnerischen Strafraum und wurde klar von den Beinen geholt, doch erneut blieb der Elfmeterpfiff aus. Die letzten beiden Gelegenheiten einer sehr einseitigen Partie hatte Marko Radovanovic. Zunächst konnte sein Abschluss zur Ecke abgewehrt werden (86.) und zwei Minuten später verfehlte er frei vor dem Tor das Schwarze um wenige Zentimeter. Am Ende war es trotz der Unterzahl über weite Teile der Partie ein nie gefährdeter Heimsieg der Eckert-Elf, die immer wieder ihr Glück in der Offensive suchte. Am Ende waren die Gäste mit dem 0:3 mehr als gut bedient. Zu deutlich war der Unterschied zu der spielerisch herausragenden Heimelf, die zu Recht mit viel Beifall in die Kabinen verabschiedet wurde und weiter Werbung in eigener Sache macht. 

FFC-Trainer Ralf Eckert:
 "Wir haben 75, 80 Minuten in Unterzahl so gespielt, als wäre der Gegner zu zehnt und wir zu elft. Es war eine überragende Leistung. Am Schluss waren alle bis auf einen auf dem Platz bei uns aus unserer Jugend." 

FCW-Trainer Daniel Kreisl: 
"Es war durchaus verdient, ohne Weiteres." 

27.10.18: FFC - FC Waldkirch 3:0 (2:0)
FFC:
 Schindler, Amrhein, Garcia Stein, Dreher, E. Reinhardt, K. Senftleber, Martinelli (74. Radovanovic), Enderle, Sutter (66. Bernauer), Ulubiev (14. Preuß), M. Senftleber (82. Mourad); Tore: 1:0 (11.) Enderle, 2:0 (32.) M. Senftleber, 3:0 (75.) M. Senftleber; Zuschauer: 200; Rote Karte: Schindler (14./FFC); Schiedsrichter: Stefan Langeneckert (Appenweier)