Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Aslan Ulubiev im Duell mit Nico Schlieter.

Elias Reinhardt behauptet den Ball..

 

20.10.18: 0:1-Niederlage beim Offenburger FV...
„Nachdem der FC Freiburg inzwischen nach erst elf Pflichtspielen bereits mit sieben Punkten Vorsprung die Tabellenspitze anführt, möchte ich nicht von einem Spitzenspiel sprechen, doch erwarte ich von meiner Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung“, meinte OFV-Trainer Florian Kneuker, einst ja mal selbst Spieler beim FFC, vor der Partie gegen den FFC. Gegen den Spitzenreiter änderte er auch die Taktik und spielte gegen die Rotjacken für eine Heimelf sehr defensiv. Der FFC, der die zuletzt in überragender Form spielenden Mike Enderle und Ivan Novakovic ersetzen musste, nahm vom Anpfiff an die Partie in die Hand. Die erste gute Gelegenheit bot sich in der 9. Minute, als nach Zuspiel von Kevin sein Bruder Marco Senftleber völlig blank stand, doch aus gut 15 Metern das Gehäuse verfehlte. Der FFC hatte mehr Ballbesitz und zeigte auch einige gelungene Spielzüge, doch gegen die dicht gestaffelte OFV-Defensive war kaum ein Durchkommen. In der 27. Minute gab es dann wieder eine Chance für die Gäste durch Alexander Martinelli, der nach Zuspiel von Elias Reinhardt zum Abschluss kam, doch OFV-Keeper Jona Leptik war zur Stelle. Der erste zaghafte Angriffsversuch der Gastgeber kam dann in der 35. Minute, als Marco Petereit aus 20 Metern mal abzog, doch der Ball FFC-Keeper Niklas Schindler vor keine Probleme stellte. Auch im zweiten Durchgang zunächst das gleiche Bild: Die Gäste versuchten die Partie unter ihre Kontrolle zu bekommen, während der OFV nur auf Konter lauerte. In der 54. Minute gab es dann eine starke Aktion der Rotjacken durch Alexander Martinelli, dessen Torschuss OFV-Keeper Leptikgerade noch zur Ecke abwehren konnte. Vier Minuten später versuchte es Kevin Senftleber mit einem Distanzschuss, der nur um einen Meter das Schwarze verfehlte. Die Partie war nun in der entscheidenden Phase. Die Gäste machten nun Druck und wollten den Führungstreffer, doch plötzlich lag die Kugel auf der anderen Seite im Netz. Aus stark abseitsverdächtiger Position kam Marco Petereit an den Ball und dessen Querpass verwandelte Lukas Martin zur schmeichelhaften Führung des OFV. Neun Minuten danach wurde Hendrik Gehring an der Außenlinie rüde gefoult und bekam wegen einesunnötigen Revanchefouls den Roten Karton gezeigt. Die Eckert-Elf musste nun in Unterzahl einem Rückstand hinterherrennen. Dennoch zeigte der FFC Moral und drängte weiter auf den Ausgleich. Der eingewechselte Jetmir Qorraj versuchte es mal mit einem Schuss aus der Distanz, doch der OFV-Keeper konnten mit den Fingerspitzen das Spielgerät noch über die Latte abwehren. Für den OFV ergaben sich nun mehr Räume zum Kontern und es gab nun auch tatsächlich Torchancen für den OFV. Es begann nun eine sehr hitzige Schlussphase, in der der Schiedsrichter sehr gefordert war. In der 85. Minute stand Fabian Feißt völlig blank, doch er setzte die Kugel in guter Position neben den Kasten. In der 89. Minute gab es nach einem Foulspiel an Marco Petereit, Niklas Schindler hatte ihn im Zweikampf im Strafraum zu Fall gebracht, Strafstoß für den OFV. Petereit trat selbst an, doch Niklas Schindler ahnte die Ecke und konnte den Ball abwehren. Nun ging es hin und her und in der langen Nachspielzeit hatte der OFV noch mal durch Torjäger Herrmann eine weiter Großchance, die Niklas Schindler mit einer starken Parade zunichte machte. So blieb es bei der letztlich völlig unnötigen Niederlage des FFC, dem am Ende im Abschluss die zündenden Ideen gefehlt hatten. Dennoch bleiben die Rotjacken mit weiterhin vier Punkten Vorsprung alleiniger Tabellenführer und wollen diese Position bis zur Winterpause weiter ausbauen. 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"In den ersten 45 Minuten haben wir drei, vier ganz gute Torchancen gehabt. Da müssen wir ein, zwei Tore machen. Das war der Plan. Wir waren heute sensibel und hätten es emotional anders lösen müssen. Nach dem 1:0 war der Wurm drin. Die zweite Halbzeit geht klar an Offenburg. Ich bin nicht einverstanden mit dem Gesamtauftritt heute." 

OFV-Trainer Florian Kneuker: 
"In der ersten Halbzeit hatte der FFC in einem ausgeglichenen Spiel die besseren Chancen. In der zweiten Halbzeit waren wir agiler." 

Offenburger FV - FFC 1:0 (0:0)
FFC:
 Schindler, Amrhein, Garcia Stein (81. Wettlin), Dreher, E. Reinhardt (81. Fischbach), K. Senftleber, Martinelli, Sutter (62. Eggert), Ulubiev (69. Qorraj), Gehring, M. Senftleber; Tor: 1:0 (61.) Martin; Zuschauer: 452; Rote Karte: Gehring (72./FFC Tätlichkeit); Schiedsrichter: Luka Gille (Kuppenhem)