Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Nicolas Garcia Stein und seine Mannen kassierten in den bisher sechs Spielen erst drei Gegentreffer...

15.09.18: FFC mit hohem 5:0-Heimsieg über TuS Oppenau....
Im Heimspiel gegen Schlusslicht TuS Oppenau waren die Jungs von Trainer Ralf Eckert vom Anpfiff an fokussiert und ließen den Ball schön durch die eigen Reihen laufen. Bereits früh stellten die Rotjacken die Weichen auf Heimsieg: Bereits nach sechs Minuten durfte Gästekeeper Jose Poveda erstmals hinter sich greifen. Eine Kombination über Alexander Martinelli und Marco Senftleber vollendete Mike Enderle mit einem Hammer ins rechte Toreck. Drei Minuten später konnte Jose Poveda per Glanzparade gegen Fabian Sutter den nächsten Einschlag verhindern. Bereits nach 10 Minuten die Vorentscheidung der Partie: Einen Eckball von Mike Enderle nickte Marco Senftleber per Kopfball zum 2:0-Zwischenstand in die Maschen. Auch danach sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball der Rotjacken gegen letztlich überforderte Gäste. „Die stärkste Mannschaft der Liga war eine Klasse besser als wir“, gab nach der Partie Gästecoach Jochen Fischer, der den etatmäßigen Trainer Christian Seger vertrat, zu Protokoll. Es rollte Angriff auf Angriff auf das Tor von Gästekeeper Jose Poveda, der im Lauf der Partie bester Gästeakteur werden sollte. So konnte Poveda in der 17. Minute gleich zweimal in höchster Not gegen Marco Senftleber klären. Doch vier Minuten später überwand Marco den Torhüter mit einem Kopfball zum zwischenzeitlichen 3:0. Einen sehenswerten Schuss aus der Drehung von Fredrik Wettlin klärte Poveda mit einer schönen Flugeinlage. Auch nach dem Wechsel bestimmte der FFC das Geschehen auf dem Platz. Nach Flanke von Fredrik Wettlin strich ein Kopfball von Marco Senftleber nur knapp am Tor vorbei (54.). Drei Minuten später konnte erneut Jose Poveda mit einer starken Parade das nächste Gegentor durch Marco Senftleber verhindern. Bei der darauf folgenden Ecke von Ivan Novakovic verfehlte auch der Kopfball von Wettlin sein Ziel nur haarscharf. In der 61. Minute war es Nicolas Garcia Stein, der den starken Gästekeeper nicht bezwingen konnte. Nach einer Traumkombination über Mike Enderle und Alexander Martinelli vollendete Kapitän Fabian Sutter mit einem strammen Schuss dann aber doch zum überfälligen 4:0 (64.). Der Torhunger der Heimelf war jedoch noch längst nicht gestillt. In der 72. Minute gab es erneut das Duell Marco Senftleber gegen Keeper Poveda, der mit reaktionsschneller Fußabwehr den nächsten Gegentreffer verhindern konnte. Auch Mike Enderle hatte noch zwei gute Gelegenheiten (83. und 87. Minute), die jedoch ebenfalls von Poveda vereitelt werden konnten. Den Schlusspunkt setzte dann kurz vor dem Abpfiff Marco Senftleber, der nach einem langen Ball von Aaron Neu direkt abzog und die Kugel unter die Latte donnerte. Am Ende konnte der Aufsteiger noch mit dem Ergebnis zufrieden sein, denn der spielstarke FFC hätte durchaus deutlich höher gewinnen können. Er zeigte seinen Fans erneut eine starke Leistung, auf der man aufbauen kann. „Die Mannschaft hat enorm dazugelernt“, so FFC-Coach Ralf Eckert. „Wirhaben heute sieben 97er-Jahgänge eingesetzt. Das ist der Hammer. Wir sind stolz auf unsere Jugendarbeit!“. Damit feierte der FFC im sechsten Spiel den sechsten Sieg und kassierte erst drei Gegentreffer (0,5 Gegentore pro Partie) - Ligaspitze! 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"Wir haben mit einem klaren Plan Fußball gespielt. Wir waren fußballerisch besser und haben phasenweise ganz ganz gut Fußball gespielt." 

TuS-Co-Trainer Jochen Fischer: 
"Wir haben heute definitiv gegen die stärkste Mannschaft in der Liga gespielt, da kommt auch der OFV nicht hin. Man muss heute sagen: Das war eine Klasse besser als wir." 

15.09.18: FFC – TuS Oppenau 5:0 (3:0)
FFC:
 Schindler, Amrhein, Dreher, Garcia Stein, Wettlin (64. Bernauer), Sutter (64. E. Reinhardt), Gehring (73. Neu), Martinelli (64. Fischbach), M. Senftleber, Enderle, Novakovic; Tore: 1:0 (6.) Enderle, 2:0 (10.) M. Senftleber, 3:0 (24.) M. Senftleber, 4:0 (64.) Sutter, 5:0 (88.) M. Senftleber; Zuschauer: 230; Schiedsrichter: Simon Wolf (Rheinfelden)