Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Fabian Sutter und seinen Mannen setzten sich im Endinger Erle durch. 

Die Rotjacken mit dem Siegertanz nach dem Derbysieg!

25.08.18: FFC mit 3:1-Sieg im Endinger Erle!
Nach den beiden Auftaktsiegen in Rielasingen-Arlen und gegen den SC Lahr wollte der FFC im Endinger Erle nachlegen. Allerdings waren die Spiele im Erle immer hart umkämpfte Begegnungen und selten ging dabei der FFC als Sieger vom Platz. Die Elf von Trainer Ralf Eckert begann druckvoll und drückte vom Anpfiff an dem Spiel ihren Stempel auf. Die erste gute Gelegenheit hatte FFC-Torjäger Marco Senftleber bereits in der 5. Minute, doch nach einer scharfen Hereingabe von Felix Dreher konnte Marco in guter Position das Spielgerät nicht unter Kontrolle bringen und Endingen konnte klären. Eine Minute später war Marco dann zur Stelle und markierte mit einem Flachschuss die 0:1-Gästeführung.Auch in der Folgezeit blieb der FFC am Drücker. Den ersten zarten Versuch der Heimelf unternahm dann Adriano Spoth, dessen Abschluss aber FFC-Keeper Niklas Schindler vor keine Probleme stellte (21.). In der 26. Minute gab es dann erneut Alarm im Strafraum der Endinger, als nach Zuspiel von Alexander Martinelli der Torschuss von Marco Senftleber gerade noch zur Ecke abgeblockt werden konnte. Die folgende Ecke zimmerte Mike Enderle an den linken Pfosten und der Nachschuss von Nicolas Garcia Stein klatschte an den rechten Pfosten des gegnerischen Tores. Bei dieser Doppelchance hatten die Gastgeber mehr als Dusel. Die vergebenen Gelegenheiten sollten sich im Anschluss noch rächen, denn nach etwa 25 Minuten wurde die Partie offener und Endingen wagte sich immer mehr aus seiner defensiven Grundordnung, während der FFC nun etwas den Zugriff auf das Spiel verlor. Nach einem kollektiven Blackout der FFC-Defensive stand plötzlich Michael Junker im Strafraum völlig blank und versenkte die Kugel im kurzen Eck zum Ausgleich der Kaiserstühler. Kurz vor dem Pausenpfiff kam nach einem Eckball von Ivan Novakovic Kevin Senftleber per Kopfball zum Abschluss, doch es blieb beim 1:1 zur Pause. Nach dem Wechsel drückte der FFC wieder verstärkt aufs Tempo und Kevin Senftleber hatte die erste gute Gelegenheit, wobei sein abgefälschter Gewaltschuss aus etwa 20 Metern knapp neben dem Gehäuse einschlug. Zwei Minuten später war sein Bruder Marco wieder zur Stelle. Spielmacher Mike Enderle bediente mit einem langen Ball Alexander Martinelli, der die Kugel schnell an Marco weiterleitete. Dieser drückte den Ball zur zwischenzeitlichen 1:2-Führung in die Maschen. In der Folge versuchte der kampfstarke SV Endingen zwar zurück ins Spiel zu kommen, doch die spielerischen Mittel waren an diesem regnerischen Nachmittag doch zu begrenzt, um die FFC-Defensive noch mal vor ernste Probleme zu stellen. Im zweiten Durchgang musste FFC-Keeper Niklas Schindler kein einziges Mal ernsthaft eingreifen und konnte sich auf seine Vorderleute verlassen. Dennoch blieb es bis zum Ende eine enge Kiste. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Marco Senftleber, der nach starkem Zuspiel von Matthis Eggert für den 1:3-Endstand sorgte. „Es war ein verdienter Sieg des FFC“, so der Endinger Trainer Hans Sexauer, der den in Urlaub weilenden Coach Benjamin Pfahler vertrat. Während der FFC damit im dritten Spiel den dritten Sieg feiern konnte und nun wieder in den oberen Regionen der Tabelle rangiert, sieht die Bilanz für Endingen bei erst einem Punkt aus vier Spielen weniger erfreulich aus. 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"Wir haben es geschafft, mehr Torchancen herauszuspielen als Endingen. In den ersten 20 Minuten haben wir sehr stark gespielt und müssen nur ein Tor mehr machen. Von der 20. bis zur 35. Minute war es ein offenes Spiel. Danach hat Endingen es gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir es vernünftig gespielt. Wir hätten es früher entscheiden müssen." 

SVE-Co-Trainer Hans Sexauer: 
"Es war ein verdienter Sieg, aber ich war mit unserer Leistung lange nicht unzufrieden." 

SV Endingen - FFC 1:3 (1:1)
FFC:
 Schindler, Garcia Stein, Dreher, Novakovic (64. Wettlin), Amrhein, Enderle (74. E. Reinhardt), K. Senftleber, Bernauer (46. Sutter), Gehring, Martinelli (83. Eggert), M. Senftleber; Tore: 0:1 (6.) M. Senftleber, 1:1 (27.) Junker, 1:2 (56.) M. Senftleber, 1:3 (90+3.) M. Senftleber; Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Arne Grigorowitsch (Lahr)