Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Ivan Novakovic und seine Mitspieler überzeugten mit einer starken Vorstellung in Rielasingen-Arlen!

12.08.18: FFC mit starker Vorstellung beim Titelanwärter 1. FC Rielasingen-Arlen!
Nach dem Remis in Waldkirch stand Gastgeber 1. FC Rielasingen-Arlen im Heimspiel gegen den FFC schon etwas unter Erfolgsdruck, zählt der FCR doch wegen der hochkarätigen Neuzugänge zu den Top-Favoriten auf die Meisterschaft. Die Oberliga ist das erklärte Ziel! Doch auch der FFC wollte in seinem ersten Saisonspiel Flagge zeigen und trat sehr selbstbewusst auf der Talwiese auf. Trotz zahlreicher Ausfälle, mit Dario De Stefano kam sogar ein U19-Spieler zum Einsatz, hatte Trainer Dylan Bamarni, der Cheftrainer Ralf Eckert (Urlaub) vertrat, die FFC-Mannschaft hervorragend eingestellt. Bereits in der zweiten Minute brannte es im Strafraum der Gastgeber lichterloh. Nach feinem Zuspiel von Alexander Martinelli kam Aslan Ulubiev aus kurzer Entfernung zum Abschluss, scheiterte jedoch am glänzend reagierenden FCR-Keeper Dennis Klose. Den Nachschuss zimmerte Aslan dann über das Tor. Der FFC bestimmte fortan die Partie gegen eine doch ziemlich defensiv eingestellte Heimelf, die zumeist mit 8 Akteuren um den eigenen Strafraum agierte. Die erste gute Gelegenheit für den 1. FC gab es dann in der 19. Spielminute, als nach einem Konter Neuzugang Nedzad Plavci mit einem gefühlvollen Heber nur um Zentimeter das Ziel verfehlte. Es sollte jedoch die beste Szene von Plavci sein, der im Verlauf der Partie untertauchte und kaum einen Stich gegen die starke FFC-Defensive hatte. In der 33. Minute gab es dann erneut eine gute Gelegenheit für die Gäste, als Aslan Ulubiev mit einer Direktabnahme knapp sein Ziel verfehlte. Als die Zuschauer bereits auf den Pausenpfiff warteten, bediente Aslan Ulubiev Teamkollege Alexander Martinelli, der aus gut 25 Metern abzog und die Kugel unhaltbar im rechten Toreck versenkte. In der Nachspielzeit gab es nochmal eine gute Gelegenheit der Rotjacken durch Kevin Senftleber, der nach einem Eckball haarscharf das Gehäuse verfehlte. Mit einer nicht ganz unverdienten Pausenführung, schließlich hatte Rielasingen nur ein, zwei Halbchancen durch Standards zu verzeichnen, ging es dann in die Kabine. Wer nun nach dem Seitenwechsel mit einem Sturmlauf der Gastgeber rechnete, wurde enttäuscht. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Rotjacken die Partie besser in den Griff. Zunächst hatte Fabian Sutter Pech, als er nach Zuspiel von Fabian Amrhein am Keeper scheiterte. Zehn Minuten später setzte sich auf der rechten Außenbahn Ivan Novakovic durch und seinen Schuss ins kurze Eck konnte FCR-Keeper Klose per Fußabwehr gerade noch von der Linie kratzen. Nachdem der zuvor eingewechselte Marko Radovanovic noch das 0:2 verpasste (85.), war er zwei Minuten danach zur Stelle. Nach einem Einwurf leitete Hendrik Gehring die Kugel schnell an Marko Radovanovic weiter, der mit einem platzierten Flachschuss dem gegnerischen Torhüter keine Chance ließ und zum umjubelten 0:2 einnetzte (87.). Spätestens jetzt war die Partie gelaufen, denn Rielasingen hatte in der gesamten zweiten Hälfte keine echte nennenswerte Torchance herausspielen können. Kurz vor dem Abpfiff kassierte Habil Jonuzi dann noch nach einer brutalen Blutgrätsche im Mittelfeld zu Recht die Rote Karte. Der FFC brachte dann die Partie im Stile einer echten Spitzenmannschaft locker über die Zeit und konnte sich anschließend über den ersten Saisonsieg freuen. Schade, dass der eine oder andere „Online-Kritiker“ nicht anwesend war, denn man konnte deutlich sehen, dass nach dieser Kampfansage der Rotjacken erneut mit dem FFC zu rechnen ist. Diese Truppe wird in dieser Saison den FFC-Fans noch viel Freude bereiten...  

FFC-Trainer Dylan Bamarni (für den abwesenden Cheftrainer Ralf Eckert): 
"Dafür, dass Rielasingen daheim spielt, haben sie passiv begonnen. Wir haben zehn, fünfzehn Minuten gebraucht, bis wir die Lücken auf den Außenbahnen gefunden haben. In der ersten Halbzeit haben wir uns ein, zwei gute Torchancen erarbeitet, dafür waren wir bei Standards nicht so präsent. Rielasingen hatte zwei gute Kopfballchancen, aber keine aus dem Spiel heraus. Wir sind verdient mit einem 0:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit hat Rielasingen offensiver agiert und uns dadurch Räume eröffnet. Ich mache der Mannschaft ein Riesenkompliment, weil sie in 90 Minuten gegen eine so starke Offensive keine richtigen Torchancen zugelassen hat. Wir hätten die Konter besser ausspielen können."


12.08.18: 1. FC Rielasingen-Arlen – FFC 0:2 (0:1)
FFC: 
Schindler, Garcia Stein, Ulubiev (64. Sutter), Novakovic (88. Dreher), Amrhein, K. Senftleber, Bernauer, Gehring, Martinelli, Wettlin (77. De Stefano), M. Senftleber (75. Radovanovic); Tore: 0:1 (45.) Martinelli, 0:2 (87.) Radovanovic;Zuschauer: 500; Rot: Jonuzi (90+3./FCR); Schiedsrichter: Steffen Fante (Neuenburg)