Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

FFC-Mitgliederversammlung 2018:

Am 20. Juli fand die Mitgliederversammlung des Freiburger FC statt. 44 stimmberechtigte Mitglieder folgten der Einladung des Vorstandes. Nach der Begrüßung durch Marita Hennemann, der Präsidentin des FFC, gab es in den über zwei Stunden folgende Programmpunkte: 

Bericht des geschäftsführenden Vorstandes:
Horst Schepputat (2. Vorsitzender) blickte auf die letzte Spielzeit des FFC: „Es war nicht die beste Saison aller Zeiten, aber eine richtige gute Saison. Mit 80 Punkten und 115:47 Toren hat es leider nur zur Vizemeisterschaft gereicht. Marco Senftleber wurde zusammen mit Adrian Vollmer vom SV Linx Torschützenkönig mit 35 Toren. Die Niederlage in Ilshofen war schmerzlich und bitter, weil wir ein Superspiel hingelegt haben. Trotzdem haben wir vieles richtig gemacht. Vielleicht hat am Ende das Glück gefehlt. In diesem Spiel hatten wir am Ende nur zwei Spieler auf dem Platz, die älter als 25 Jahre waren. Wir versuchen es dieses Jahr wieder. Wenn wir es schaffen, steigen wir auch auf! Auch in der kommenden Saison werden wir voller Optimismus in die Zukunft schauen. Es gibt nun keine Trennung mehr zwischen 1. Mannschaft und Förderteam. Wir wollen, dass alle Spieler an das gleiche Spielniveau herangeführt werden. Wir erwarten uns davon eine höhere Durchlässigkeit. Der Kader der beiden Mannschaften wurde auf 36 Spieler erhöht. Wir werden in der ersten Mannschaft Spieler sehen, die man da nicht erwartet hat. Wir setzten weiter verstärkt auf die Jugend. Das Förderteam hat als Aufsteiger in der Landesliga einen hervorragender 6. Platz belegt und lange oben mitgespielt. Wir spielen auch hier Offensivfußball. Wir wollen dieses Jahr wieder angreifen. Wir sind sportlich sehr gut aufgestellt. Wir setzten auf die Ausbildung junger Spieler. Ich bin überzeugt, dass wir wieder tolle und spannende Spiele im Contempo-Stadion sehen werden...“. 

Rechnungsbericht:
Wie in den letzten Jahren konnte der FFC im Geschäftsjahr 2017 einen kleinen Gewinn ausweisen, nämlich 17.334 Euro (rund 9.000 Euro mehr als im Vorjahr).

Rechnungsprüferbericht:
Die Rechnungsprüfung durch Andreas Kroll und Renate Scheffel ergab keine Beanstandungen. Die Kassenprüfer lobten die Kassenführung für die vorbildliche Buchführung.

Entlastung des Vorstandes:
Der gesamte Vorstand wurde komplett entlastet. Hubert Janz, der Vorsitzende des Ältestenrates, lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Vorstand. 

Abteilungsleiter:
Die diversen Abteilungsleiter wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Neuwahlen:
Als neue Kassenprüferin wurde Maria Grothe gewählt. Der zweite Kassenprüfer ist Edeltraud Lange. Horst Schepputat (2. Vorsitzender) und Andreas Eckert (4. Vorsitzender) wurden ohne Gegenstimme in ihren Ämtern bestätigt. Thomas Bunk (5. Vorsitzender) trat nicht mehr an. Für Thomas Bunk wurde der Unternehmer Dieter Schmidt neu gewählt.  

Sanierung und Bauerweiterung des Gebäudes:
Der Vorstand informierte die Versammlung über das geplante Großprojekt des FFC. Jean-Jacques Suhas: „Mit den zwei Pächtern hatten wir Pech gehabt, es hat sich nicht bewährt. Unser Clubheim ist ziemlich marode und muss dringend saniert und vergrößert werden. Daher kam uns die Idee mit einer Kita. Wir haben die Idee aufgegriffen, besonders im Hinblick auf den neuen Stadtteil Dietenbach. Auch die Stadt Freiburg ist bereit, uns dabei zu unterstützen. Es soll ein Kindergarten mit zwei U3-Gruppen à10 Kinder und zwei Ü3-Gruppen à 20 Kinder mit insgesamt 60 Kindern sein. Unser Architekt Rudi Lais unterstützt uns dabei. Der Sportbereich befindet sich dann im Erdgeschoss mit 3 Kabinen, einemGymnastikraum, einem Besprechungsraum und der Gaststätte. Auch die WC-Anlage wird dann erweitert. Wir haben dann Räumlichkeiten für Weihnachtsfeiern und Mitgliederversammlungen. Aus der Wohnung sollen eine Hausmeisterwohnung und zwei kleinere Appartements entstehen. Wir wollen in der Kita u.a. Fußball, Tanzen und Musizieren anbieten. Die Gesamtkosten für den Umbau betragen ca. 5.291.879,02 Euro (zzgl. MwSt). Der Verein bekäme für das Projekt Zuschüsse von Land, Stadt und Badischem Sportbund. Zu finanzieren wären letztlich 4.533.000 Euro. Für die Kita hat uns die Stadt einen Mietzuschuss in Höhe von 161.600 € pro Jahr mündlich zugesichert. Die Zuschüsse vom Land kriegen wir nur, wenn wir eine gGmbH, eine gemeinnützige GmbH, gründen. Gesellschafter wären Irmgard Mößner, Elmar Rodenfels, Thomas Fischer, Horst Schepputat und Dr. Jean-Jacques Suhas.“ Thomas Fischer, der dieses Projekt ins Leben rief, sieht den Verein auf einem guten Weg: „Wir sind von der Kompetenz her ganz gut aufgestellt. Die Finanzierung steht noch nicht. Wir bitten um die Zustimmung der Mitglieder, dieses Projekt weiter zu verfolgen und evtl. zu realisieren.

Herr Elmar Rodenfels stellte das Projekt mit vor: „Der FFC erstellt ein neues Gebäude mit Sportstätte und Kindertagesstätte. Der FFC ist Bauherr und vermietet die Kita an einen Kitaträger, der eine gemeinnützige GmbH ist. In der gGmbH sind Privatpersonen, die Bezug zum FFC haben. Es ist kein fremder Träger. Die gGmbH bezahlt Miete an den FFC und damit finanziert der FFC das Gebäude. Dazu kommt die Miete der Wohnungen. Die Stadt Freiburg und das Land Baden-Württemberg finanzieren die Personalkosten sowie 80 Prozent der Betriebskosten, Verwaltungskosten und 100% der Miete/Nebenkosten. Die Mietzahlungen nimmt die Bank als Sicherheit. Frau Irmgard Mößner erklärte, dass „ die Kita des FFC in der Bedarfsplanung der Stadt enthalten ist“. Jean-Jacques Suhas machte deutlich, dass wegen der Fördergelder das Projekt bald gestartet werden muss: „Wir müssen bis 2020 gebaut haben, das hängt auch von den Fördergeldern ab...“. Architekt Rudi Lais präsentierte der Versammlung die Umbaupläne, die der Stadt bereits vorliegen, und ging auf Fragen der Mitglieder ein. Jean-Jacques Suhas, der 1. Vorsitzende des FFC, führte weiter aus: „Wir sind gut aufgestellt mit unserer gGmbH. Es liegt jedoch noch viel Arbeit vor uns. Es muss aber bezahlbar sein. Wenn wir in die Zukunft schauen, müssen wir dieses Projekt jetzt machen, doch nicht um jeden Preis. Bis jetzt steht die Finanzierung noch nicht. Es muss finanzierbar sein. Wir brauchen Zustimmung. Unser Ziel ist wirklich die Kita. Wenn wir es schaffen, dann machen wir einen Sprung in die Zukunft." Anschließend rief Präsidentin Marita Hennemann zur Abstimmung auf. „Die Stadt hat größtes Interesse an der Kita. Wir benötigen nun von der Versammlung die Zustimmung zur Sanierung und dem Bau der Kita unter der Voraussetzung, dass es finanzierbar ist.“ Dem Antrag wurde ohne Gegenstimme entsprochen und der Vorstand hat nun grünes Licht von den Mitgliedern, das Projekt voranzutreiben. 

 

  

 

Bericht erneuerter Kunstrasen:
Jean-Jacques Suhas: „Innerhalb von zwei Wochen wurde er neu gelegt. Es ist gemacht und es ist gut. Die Finanzierung steht. Wir sind froh, dass wir den neuen Kunstrasen haben. Damit sind wir für die nächsten 10 Jahre gut versorgt." 

Ältestenrat:
Edeltraud Lange wurde als neues Mitglied im Ältestenrat aufgenommen
Ehrungen:
Gold mit Eichenlaub:

Ralf Eckert, Walter Westermann, Manfred Hug und Jürgen Bingler
Silberne Ehrennadel:
Martin Graf und Christian Schultheiß
Bronzene Ehrennadel:
Birgit Schepputat, Horst Schepputat, Marco Romano, Kevin Senftleber, Thomas Schneider, Andreas Wirth und Luca Murdolo