Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Vor dem Spiel wurden Spieler verabschiedet. (Foto v.l.n.r.: Präsidentin Marita Hennemann, Tim Kodric, Konrad Faber und Marc Philipp.) 

 

Auch ein Teil des Trainerteams wurde verabschiedet: (Foto v.l.n.r.: Vorstand Horst Schepputat, Vorstand Thomas Bunk, Torwarttrainer Lothar Schwarz, Trainer Axel Riesterer, Co-Trainer Karl-Peter Schneider und Präsidentin Marta Hennemann)  

Trainer Axel Riesterer bekam vom Supporters ein kleines Präsent 

Und die Torjägerkanone für Marco Senftleber durfte auch nicht fehlen...

17.06.18: FFC mit 1:0-Heimsieg gegen den TSV Ilshofen!
Rund 900 erwartungsfrohe Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn sie sahen ein sehenswertes Aufstiegsspiel auf hohem Niveau zwischen dem FFC und dem TSV Ilshofen. Der FFC erwischte einen Blitzstart und hatte durch Mike Enderle die erste gute Gelegenheit, doch Mike traf bei seiner Direktabnahme die Kugel nicht richtig und so hatte Gästekeeper Karel Nowak keine Probleme. Beide Teams waren auf Augenhöhe und lauerten auf Fehler des Gegners. Dabei liefen die Angriffe der Gäste immer wieder über den agilen Maximilian Gebert, der auf der linken Außenbahn für Alarm sorgte. Die erste gute Gelegenheit der Gäste gab es nach 15 Minuten durch Paul Weber, dessen Torschuss nach einem Solo jedoch gut zwei Meter am Tor vorbeistrich. Die Gäste waren vor allem bei Standards gefährlich. So auch in der 20. Minute, als Daniel Schmelzle einen Freistoß aus gut 20 Metern aufs Tor zirkelte und Tim Kodric zu einer Glanzparade zwang. Auf der Gegenseite kam dann ein feines Zuspiel von Fabian Sutter auf Marco Senftleber, der am gut reagierenden TSV-Keeper Nowak scheiterte, der das Spielgerät gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke abwehren konnte (33.). Nach einem Sololauf über den halben Platz verfehlte Konrad Faber aus etwas spitzem Winkel das Gehäuse (38.). Nach dem Wechsel prüfte Michele Varallo mit einem Distanzschuss den aufmerksamen Tim Kodric (47.). Nur drei Minuten später war erneut Tim zur Stelle nach einem Weitschuss von Paul Weber. Der FFC befreite sich jedoch vom Druck der Gäste und wurde mit zunehmender Spielzeit stärker. Die beste Gelegenheit der Partie bis dahin gab es dann in der 56. Minute für den FFC, als nach Zuspiel von Kevin Bernauer sein Teamkollege Aslan Ulubiev abzog und das Spielgerät an die Latte klatschte. In der 79. Minute dann grenzenloser Jubel im Lager der Rotjacken: Mike Enderle drang in den Strafraum ein, konnte sich im Zweikampf behaupten und legte im Fallen die Kugel quer zu Marco Senftleber, der per Abstauber für das erlösende 1:0 sorgte. Nur zwei Minuten später prüfte Mike Enderle mit einem seiner gefürchteten Freistöße TSV-Keeper Nowak, der sich jedoch nicht überwinden ließ. Der FFC wirkte in der Schlussphase, obwohl noch die Partie vom Mittwoch in den Knochen steckte, deutlich spritziger als die Gäste, die nun merklich Probleme mit dem Spiel der Rotjacken hatten. Die letzte Gelegenheit hatte dann kurz vor Abpfiff Konrad Faber, der jedoch an Karel Nowak scheiterte (86.). So blieb es beim 1:0-Sieg der Rotjacken, der für den FFC eine glänzende Ausgangsbasis für das Rückspiel in Ilshofen darstellt. Gelingt dem FFC ein Tor in Ilshofen, dann müsste der TSV bereits drei Treffer erzielen, um am Ende die Nase vorne zu haben. Es wird auf jeden Fall noch einmal eine packende Partie zwischen diesen beiden starken Mannschaften geben - hoffentlich mit dem besseren Ende für die Eckert-Elf, die sich den Aufstieg nach dieser grandiosen Spielzeit wahrlich verdient hätte... 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"Es war eine stabile Leistung. Wir haben in vielen Phasen versucht, das Spiel zu bestimmen. In Phasen, in denen der Gegner uns mit hoher technischer Qualität bespielt hat, hatten wir auch ein bisschen Glück. Es hätte auch unentschieden ausgehen können. Es war ein offenes Spiel mit starken Mannschaften. Wir waren am Limit." 

17.06.18: FFC – TSV Ilshofen 1:0 (0:0)
FFC: Kodric, Garcia Stein, Ulubiev, K. Senftleber, Bernauer (78. Gehring), Dreher, Faber, Sutter (64. Eggert), Martinelli (63. Novakovic), Enderle, M. Senftleber (83. Dees); Tor: 1:0 (78.) M. Senftleber; Zuschauer: 900; Schiedsrichter: Andreas Reuter (Frankfurt)