Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Matthis Eggert setzt sich hier gleich gegen zwei Offenburger Akteure durch.

Stadionsprecher Andy Kroll war gegen den OFV zum letzten Mal für seine Rotjacken im Einsatz. In Zukunft will Andy etwas kürzer treten und mehr Zeit mit seinen Enkeln verbringen. Die ganze FFC-Familie bedankt sich bei Andy für seinen langjährigen Einsatz für den FFC.  

03.06.18: FFC mit 5:0-Heimsieg über den Offenburger FV!
Im letzten Punktspiel der Saison empfing der FFC den letztjährigen Oberligisten Offenburger FV im Contempo-Stadion. Der FFC wollte mit einem Heimsieg seine Minimalchance auf den Titel wahren. Der FFC begann druckvoll und hatte durch Ivan Novakovic, der am OFV-Keeper Florian Streif scheiterte, die erste gute Gelegenheit (4.). Auch Alexander Martinelli (19.) und Konrad Faber (24.) konnten anschließend den sicheren Schlussmann der Gäste nicht bezwingen. Nach der Anfangsphase kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten die Partie in der ersten Halbzeit ausgeglichen gestalten. In der 40. Minute jedoch gingen die Gastgeber durch eine schöne Kombination in Führung. Zunächst bediente Mike Enderle Konrad Faber, dessen Flanke von Marco Senftleber verlängert und von Bruder Kevin Senftleber über die Linie gedrückt wurde. „Das war der Nackenschlag für uns“, so OFV Trainer Kai Eble nach Spielende. Das schnelle 2:0 nach dem Wechsel durch Marco Senftleber (49.) war dann bereits die Vorentscheidung. Danach spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft. Obwohl das Zwischenergebnis aus Linx die letzten Titelträume platzen ließ, zeigte der FFC nun zahlreiche gekonnte Aktionen und begeisterte seine Fans wieder mit tollem Offensivfußball. In der 54. Minute erneut ein mustergültiger Spielzug: Kevin Senfteber bediente mit einem 40-Meter-Pass Konrad Faber, der auf der rechten Außenbahn nach einem kurzen Spurt mit einem Querpass für Marco Senftleber auflegte, der keine Mühe hatte, das Ergebnis auf 3:0 zu erhöhen. Nur zwei Minuten danach zog Kapitan Fabian Sutter von der Strafraumgrenze ab und die Kugel landete im langen Eck zum 4:0. In der 72. Minute kam ein toller Pass von Mike Enderle auf Aslan Ulubiev, dessen Torschuss im letzten Augenblick von einem Offenburger Spieler geblockt werden konnte. Die einzige echte gute Gelegenheit der Gäste im zweiten Durchgang gab es dann sieben Minuten vor Abpfiff. Marco Junker traf nur den rechten Innenpfosten und von da kullerte der Ball wieder ins Spielfeld. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Marco Senftleber, der einen Eckball von Mike Enderle per wuchtigem Kopfball in die Maschen zimmerte. Damit blieb der FFC die einzige Verbandsligamannschaft, die zu Hause ungeschlagen blieb. Überhaupt war es wieder eine Saison der Superlative. Mit erneut unglaublichen 80 Punkten (selbst die großen Bayern hatten in der Bundesliga nur vier Punkte mehr erreicht...) wurde man erneut Vizemeister hinter dem SV Linx, der auf 83 Punkte kam. Der FFC stellt zudem erneut die fairste Mannschaft der Liga und Marco Senftleber ist mit seinen 36 Saisontoren (zusammen mit Adrian Vollmer vom SV Linx) bester Torschütze der Liga. Außerdem stellten die Rotjacken nach 2017 erneut einen neuen Vereinsrekord auf. Diesmal gab es 115 erzielte Tore zu bewundern. Nochmal herzlichen Dank an das Trainerteam und die Mannschaft, die erneut eine geile Saison spielte, sich mit der Vizemeisterschaft dafür belohnte und die eigentlichen Titelanwärter wie den 1. FC Rielasingen-Arlen oder den FC Denzlingen weit hinter sich ließ. Nun hat man eine Woche Pause, bevor die Aufstiegsrunde beginnt. Auch hier will man wieder angreifen, denn wie sagte doch Trainer Ralf Eckert nach Spielende: „Natürlich wollen wir aufsteigen!“ 

Glückwunsch:
Dem SV Linx, der ebenfalls eine grandiose Saison spielte, und dessen Trainer Sascha Reiss gratulieren wir an dieser Stelle recht herzlich zu Meisterschaft und Pokalsieg. Wir wünschen dem SV Linx eine erfolgreiche Saison in der Oberliga 2018/19. Vielleicht sieht man sich ja da wieder in einem Punktspiel...

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"In der ersten Halbzeit war es ein gutes Spiel von beiden Mannschaften. In der zweiten Halbzeit hatten wir gute Phasen und haben da unsere Tore gemacht." 

OFV-Trainer Kai Eble: 
"In der ersten Halbzeit waren wir phasenweise ebenbürtig. Das 2:0 in der 48. war der Genickschlag."


03.06.18: FFC – Offenburger FV 5:0 (1:0)
FFC: Kodric (46. Philipp), Garcia Stein, Amrhein, Novakovic (56. Ulubiev), K. Senftleber (56. Dreher), Faber, Sutter (59. Gehring), Eggert, Martinelli, Enderle, M. Senftleber; Tore:1:0 (40.) K. Senftleber, 2:0 (49.) M. Senftleber, 3:0 (54.) M. Senftleber, 4:0 (56.) Sutter, 5:0 (86.) M. Senftleber; Zuschauer: 300; Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal) 

Vor dem Spiel gegen den Offenbuger FV fand ein Brunch für Sponsoren, Gönner, Freunde und Fans des FFC statt. Dazu las der Autor Christoph Ruf aus seinem Buch "Fieberwahn: Wie der Fußball seine Basis verkauft", das sich mit den Auswirkungen des Kommerzfußballs auf den Amateurfußball befasst. Christoph Ruf legte den gut 30 Zuhörern dar, dass die Aussichten für die Vereine in den unteren Ligen nicht eben positiv sind. Danach diskutierten die Anwesenden mit Christoph Ruf und FFC-Trainer Ralf Eckert die Problematik. Ralf Eckert bedankte sich bei Christoph Ruf für das Wachrütteln und wies darauf hin, dass wir im Verein selber was beeinflussen können. In den nächsten Wochen soll in der FFC-Familie diskutiert werden, wohin der Weg des FFC führen soll.