Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

 

Spielzene gegen den SV 08 Kuppenheim mit Konrad Faber im Angriff...

Marco Senftleber erzielte per Foulelfmeter den 2:1-Siegtreffer!

 

12.05.18: FFC mit 2:1-Arbeitssieg über den SV 08 Kuppenheim...
Bereits im Hinspiel in Kuppenheim war es eine sehr enge Kiste, ehe die Rotjacken in der Schlussphase die Partie noch drehten und mit 4:3 gewinnen konnten. Auch das Rückspiel in Freiburg war alles, nur kein Selbstläufer. Gegen den SV08 musste Trainer Ralf Eckert erneut auf 12 Spieler des Gesamtkaders verzichten. Die Gäste standen in der Defensive sehr geordnet und der FFC kam zunächst nicht zu seinem Spiel. Den ersten Aufreger gab es dann nach knapp 14 Minuten, als im Strafraum Alexander Martinelli nach einem Foul zu Boden ging. Da hatten die Gäste Glück, dass es keinen Strafstoß gab. Die Torfabrik der Liga konnte sich gegen den gut organisierten Gast kaum richtig in Szene setzen und so blieben Torraumszenen Mangelware. Die beste Gelegenheit hatten zunächst die Gäste, als Andreas Weisgeber zum Abschluss kam, doch sein Schlenzer das lange Eck des FFC-Tores knapp verfehlte (19.). Kurz vor der Halbzeit dann Pech für die Rotjacken: Ivan Novakovic zog aus dem Hinterhalt ab, die Kugel klatschte an die Latte und sprang von der Torlinie wieder zurück ins Spielfeld. Nach dem Wechsel kamen die Gäste besser aus der Kabine und drängten auf die Führung. Der auffällige Marek Balzer prüfte in der 51. Minute den aufmerksamen Tim Kodric. Nur zwei Minuten später verfehlte erneut Balzer knapp das Gehäuse. Mit einem schnell ausgeführten Konter, eingeleitet von Fabian Sutter, sorgte Aslan Ulubiev mit einem Sololauf aus der eigenen Hälfte und überlegtem Abschluss für die 1:0-Führung des FFC (60.). War das die Entscheidung? Nein, denn der SV08 zeigte Moral und kam nach Zuspiel von Lucas Grünbacher durch eine Direktabnahme von Marek Balzer kurz darauf zum 1:1 (65.). In der 76. Minute zimmerte Andreas Weisgerber einen Freistoß aus gut 25 Metern ans Lattenkreuz des FFC-Tores. Im Gegenzug kam ein tolles Zuspiel von Mike Enderle auf Marco Senftleber, der im Liegen das Spielgerät knapp neben den rechten Pfosten setzte. Beide Teams suchten in der Endphase die Entscheidung und in der 83. Minute hätte es fast mit dem 2:1 geklappt: Zunächst donnerte Fabian Sutter die Kugel an die Latte, dann zimmerte Marco Senftleber den Nachschuss über das leere Tor. Keine Minute später dann erneut eine Schrecksekunde für die FFC-Fans: Marek Balzer setzte sich im Strafraum durch und sein Querpass landete im Fünfer bei Armin Karamehmedovic, der aus kürzester Entfernung am Tor vorbeizielte. Nun ging es Schlag auf Schlag, denn praktisch im Gegenzug brannte es nun im Strafraum der Gäste lichterloh, als Aslan Ulubiev mit einem Flachschuss nur knapp das Ziel verfehlte. In der 90+1. Minute konnte der gegnerische Torhüter einen Schuss von Konrad Faber nur abklatschen. Die Kugel landete bei Marco Senftleber, der vom Keeper nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Klare Entscheidung: Strafstoß! Marco trat selbst an und verwandelte sicher zum 2:1-Siegtreffer, der letztlich sicher etwas glücklich war, doch letztlich zählen nur die Punkte. Überragende Spiele der Rotjacken gab es ja zuvor zuhauf. „Wir haben sicher etwas glücklich gewonnen, was ja in den letzten Jahren nicht so oft vorkam“, so FFC-Coach Ralf Eckert nach Spielende. Mit dem Sieg wahrte der FFC seine Titelchance und ist zumindest Vizemeister, denn vier Spieltage vor Rundenende beträgt der Vorsprung auf den dritten Platz 13 Punkte... 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"Wir haben einen guten Gegner gehabt. Wir haben heute nicht so die Power gehabt. Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Wir hatten Glück ab der 55., 60. Minute, als der Gegner vier, fünf Chancen hatte. Danach war eine Ruhephase. Am Schluss haben wir noch Druck gemacht. Wir haben glücklich gewonnen." 

SVK-Trainer Matthias Frieböse: 
"Ich denke, es war ein glücklicher Sieg." 

FFC – SV 08 Kuppenheim 2:1 (0:0)
FFC:
 Kodric, Sutter, Eggert (58. Baumann), Garcia Stein, E. Reinhardt (27. Bernauer, 58. Ulubiev), Enderle (80. Spoth), Novakovic, M. Senftleber, Faber, Martinelli, Amrhein; Zuschauer: 150; Tore: 1:0 (60.) Ulubiev, 1:1 (65.) Balzer, 2:1 (90+1.) M. Senftleber (FE); Schiedsrichterin: Noemi Topf (VS-Pfaffenweiler)