Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Viel Grund zur Freude gab es für die Spieler von Ralf Eckert. 

Konrad Faber krönte seine starke Leistung mit einem Traumtor in den Winkel!

18.04.18: „Diese Mannschaft gehört in die Oberliga!“
- FFC mit überragender Vorstellung beim Offenburger FV!
Im Nachholspiel beim ehemaligen Oberligisten Offenburger FV gewannen die Rotjacken nach einer imponierenden Darbietung mit 5:3 Toren. Gleich vom Anpfiff an diktierte der Gast aus dem Breisgau das Spielgeschehen gegen sehr tief stehende Offenburger. Der FFC ließ geschickt den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Bereits nach vier Minuten brannte es lichterloh im OFV-Strafraum. Zunächst scheiterte Marco Senftleber am glänzend reagierende OFV-Keeper Florian Streif. Auch den Nachschuss von Mike Enderle konnte der aufmerksame Torhüter letztlich zur Ecke abwehren. Die Gäste schnürten den OFV förmlich in dessen eigener Hälfte ein. In der 26. Minute kam ein Zuckerpass von Mike Enderle zu Aslan Ulubiev, der gekonnt zum 0:1 vollenden konnte. Nur eine Minute später gab es ein tolles Solo des aufgerückten Kevin Senftleber, der dann aus gut 20 Metern einfach mal abzog, doch das Gehäuse um etwa ein, zwei Meter verfehlte. Die nächste Gelegenheit gab es dann für Mike Enderle, der nach Zuspiel von Aslan Ulubiev knapp das Ziel verfehlte. Statt dem durchaus möglichen 0:2 dann kurz vor dem Pausenpfiff die kalte Dusche für den FFC: Nach einem Einwurf in der Hälfte des FFC kam OFV-Kapitän Nico Schlieter zum Abschuss und netzte mit dem ersten Torschuss des OFV zum schmeichelhaften Ausgleich ein (45.). Nach dem Wechsel begann der OFV offensiver. Doch bereits nach vier Minuten ging der FFC erneut in Front. Nach Doppelpass von Marco Senftleber und Konrad Faber bediente Konrad Faber den mitgelaufenen Mike Enderle, der das 1:2 für seine Farben erzielte (49.) Der OFV hatte sich von dem Rückstand noch gar nicht erholt, als es erneut klingelte. Nach tollem Zusammenspiel zwischen Mike Enderle und Marco Senftleber vollendete Alexander Martinelli zum 1:3 (52.). Nach einem Foulspiel an Kevin Senftleber im gegnerischen Strafraum gab es einen Foulelfmeter für den FFC. Marco Senftleber verwandelte sicher zum zwischenzeitlichen 1:4 (59.). Im Gefühl des sicheren Sieges nahm der FFC ein wenig das Tempo aus dem Spiel und FFC-Coach Ralf Eckert wechselte kräftig durch. „Wenn der FFC so weitergespielt hätte, dann hätte es für uns ein Debakel gegeben“, meinte anschließend OFV-Trainer Kai Eble. Der OFV jedenfalls zeigte trotz der drückenden Überlegenheit der Gäste Moral und kam durch Marco Petereit noch zum 2:4 (78.). Das schönste Tor des Tages markierte dann fünf Minuten vor Abpfiff Konrad Faber, der sein tolles Solo mit einem Hammer in den Torgiebel abschloss. Mit dem Schlusspfiff gelang dem OFV noch durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Nico Schlieter der 3:5-Endstand in einem grandiosen Spiel des FFC. „Das war ein Hammerspiel“, jubelte FFC-Coach Ralf Eckert nach Spielende erleichtert über den verdienten Sieg. An dem zweifelte am Ende niemand. „Es ist ein Witz, dass der FFC in der Verbandsliga spielt. Diese Mannschaft gehört in die Oberliga“, meinte OFV-Trainer Kai Eble. Da wollte am Ende dann niemand ernsthaft widersprechen... 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"Wir haben in den ersten 35 Minuten das Spiel so bestimmt, wie ich es nicht erwartet habe. Das fand ich klasse und beeindruckend. Die letzten 8, 10 Minuten sind wir etwas aus dem Tritt gekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir es mit kurzen Bällen gut durchgespielt. Wir haben 70 Minuten hervorragenden Fußball gespielt." 

OFV-Trainer Kai Eble:
 "Der FFC war uns heute in allen Belangen überlegen. Deswegen haben wir ein Defensivpressing gespielt. Das ist bis aufs Tor gut aufgegangen. Nach der Pause wollten wir mutiger spielen. Das ist dann nach hinten losgegangen." 

Offenburger FV - FFC 3:5 (1:1)
FFC:
 Kodric, Sutter (46. Eggert), K. Senftleber, Garcia Stein, E, Reinhardt, Enderle (73. Amrhein), Dreher, Ulubiev (65. Novakovic), Faber, M. Senftleber (70. Dees), Martinelli;Zuschauer: 342Tore: 0:1 (26.) Ulubiev, 1:1 (44.) Schlieter, 1:2 (49.) Enderle, 1:3 (52.) Martinelli, 1:4 (59.) M. Senftleber (FE), 2:4 (78.) Petereit, 2:5 (85.) Faber, 3:5 (90.) Schlieter (FE); Schiedsrichter: Luka Gille (Kuppenheim)