Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Alexander Martinelli gelang kurz nach der Halbzeit der 1:3-Anschkußtreffer.

 

Der FFC spielt beim FC Bad Dürrheim nach 3:0-Rückstand noch 3:3. 
Trotz einer überlegen geführten Anfangsphase wurde der FFC zunächst nicht gefährlich. Nach 13 Minuten konnte FFC-Stürmer Alexander Martinelli nach einem langen Pass von Fabian Sutter dann aber doch abschließen. Bad Dürrheims Torwart Jonas Kapp parierte den Schuss. Zwei Minuten später folgte die kalte Dusche für den FFC. Raphael Bartmann brachte die Gastgeber in Führung. Der FFC verlor etwas den Faden. In der 23. Minute köpfte Felix Schaplewski nach einer Ecke von Raphael Bartmann knapp am FFC-Tor vorbei. Danach fasste der FFC wieder Tritt. Matthis Eggert traf in der 30. Minute auf Zuspiel von Mike Enderle die Latte des Tores der Gastgeber. Der Nachschuss von Elias Reinhardt ging drüber. In der 38. Minute kam Selim Altinsoy nach einer Ecke von Ali Sari frei vor dem FFC-Tor zum Kopfball und erhöhte auf 2:0. Der FFC ließ sich nicht schocken. Vier Minuten später schoss Mike Enderle nach einem langen Ball von Kevin Senftleber knapp am Bad Dürrheimer Tor vorbei. Nach 43 Minuten konnten die Gastgeber auf 3:0 erhöhen. Nico Tadic traf auf Zuspiel von Abdullah Cil. Obwohl beim FFC vieles nicht wie gewünscht lief, war er keine drei Tore schlechter. Die FFC-Fans dachten in der Pause an das Auswärtsspiel beim SV Kuppenheim in dieser Saison zurück, das der FFC nach einem 3:0-Pausenrückstand noch mit 3:4 gewinnen konnte. FFC-Trainer Ralf Eckert wechselte in der Halbzeit dreimal aus und der FFC ging druckvoll in den zweiten Durchgang. Einen Freistoß von Mike Enderle aus 20 Metern in der 50. Minute konnte Jonas Kapp an den Pfosten fausten. Der Nachschuss von Ivan Novakovic ging über das Tor. Noch in derselben Minute konnten die FFC-Fans dann aber jubeln. Alexander Martinelli erzielte auf Zuspiel von Mike Enderle das 3:1. FFC-Torjäger Marco Senftleber ließ in der 59. Minute auf Vorarbeit von Konrad Faber das 3:2 folgen. Der FFC spielte auch in der Folge konsequent nach vorne, die Gastgeber konnten sich aber mit der Zeit defensiv besser aufstellen. Trotz zahlreicher Abschlüsse kam der FFC zunächst zu keinen ganz klaren Torchancen. In der 85. Minute gelang dann aber doch der Ausgleich. Nach einer Ecke verpassten alle Spieler vor dem Tor den Ball und Mike Enderle hämmerte die Kugel von rechts ins Netz. Bei diesem 3:3 blieb es auch bis zum Ende der achtminütigen Nachspielzeit. (Berich: Andreas Wirth) 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"In der ersten Halbzeit waren wir beim Umschaltspiel und in 1-gegen-1-Situationen schlecht. Die zweite Halbzeit fand ich überragend. Wir haben 13 Torchancen herausgespielt. Man muss mit einem Punkt zufrieden sein." 

FCBD-Trainer Reiner Scheu:
 "In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt. Die Tore waren toll herausgespielt. In der zweiten Halbzeit hat der FFC wirklich gut gespielt, aber die ersten beiden Treffer haben wir selbst gemacht. Mit dem 3:3 sind wir gut bedient. Sehr viel länger hätte das Spiel nicht mehr gehen dürfen."  

FC Bad Dürrheim – FFC 3:3 (3:0)
FFC: Kodric, Amrhein (46. Gehring, 81. Dees), K. Senftleber, E. Reinhardt, Faber, Sutter, Eggert (46. Züfle), Martinelli, M. Senftleber, Enderle, Ulubiev (46. Novakovic); Tore: 1:0 Bartmann (15.), 2:0 Altinsoy (38.), 3:0 Tadic (43.), 3:1 Martinelli (50.), 3:2 M. Senftleber (59.), 3:3 Enderle (85.); Zuschauer: 180; Schiedsrichter: Samira Bologna (Angelbachtal)