Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

 

Konrad Faber setzt sich in der Szene gegen Loic Caspar durch. 

 

30.09.17: Klarer 5:1-Auswärtssieg beim SV Stadelhofen!
Am 9. Spieltag ging es für den FFC zum SV Stadelhofen. Der SVS ist nicht gerade der Lieblingsgegner der Rotjacken, kassierte man doch zuvor in 16 Pflichtspielen nicht weniger als 8 Niederlagen gegen das Team aus der Ortenau. Auch im Vorjahr unterlag man trotz drückender Überlegenheit im Frühjahr in Stadelhofen und konnte dann die letzten Hoffnungen auf die Meisterschaft begraben. Beim Auftritt in Stadelhofen musste FFC-Trainer Ralf Eckert auf Aslan Ulubiev (krank) und Alexander Martinelli (privat verhindert) verzichten. „Das Spiel ist mit die schwerste Aufgabe der Saison“, warnte Daniel Bistricky, Trainer des SV Stadelhofen, vor dem Gastspiel der Rotjacken. „Wir gehen in dieses Spiel rein und versuchen, das Maximum herauszuholen. Die Spieler müssen konzentriert sein, denn jede Nachlässigkeit wird vom FFC gnadenlos bestraft. Das haben wir im Pokal und dann im Vorrundenspiel der vergangenen Saison im Breisgau erlebt. Die Freiburger haben eine höhere Qualität als alle anderen Teams der Liga.“ Die Zuschauer, davon ein paar Dutzend Fans des FFC (darunter auch der ehemalige FFC-Profi Andreas Braun, einst Jugendnationalspieler als Spieler des FFC!), sahen bei nasskalter Witterung vom Anpfiff an eine überlegene Gästeelf aus dem Breisgau. Der FFC ließ wie gewohnt die Kugel gekonnt durch die eigenen Reihen laufen. Bereits früh gingen die Rotjacken in Führung. Konrad Faber setzte zu einem Spurt auf der rechten Außenbahn an und seine Flanke drückte Matthis Eggert wuchtig in die Maschen zum 0:1 (9.). Zehn Minuten später hatte Elias Reinhardt nach Zuspiel von Felix Dreher die nächste Gelegenheit für die Gäste. Zwei Minuten später dann erneut Jubel im Lager des FFC: Ein Zuckerpass von Marco Senfleber landete bei Mike Enderle, der überlegt zum 0:2 vollenden konnte. In der 31. Minute konnte Issiaka Savane im Strafraum in höchster Not eine Flanke von Konrad Faber zur Ecke klären. Kurz vor der Halbzeit gleich zwei Mal Glück auf Seiten der Gastgeber: Zunächst wurde ein gefährlicher Freistoß von Mike Enderle zur Ecke abgefälscht (40.) und eine Minute später traf Fabian Sutter nach Zuspiel von Mike Enderle nur den rechten Pfosten des SVS-Gehäuses. Statt dem durchaus möglichen 0:3 fiel dann mit dem Pausenpfiff der überraschende 1:2-Anschlusstreffer. Mit dem ersten gelungenen Angriff der Gastgeber markierte der bullige Valon Salihu mit einem tückischen Flachschuss seinen fünften Saisontreffer. Der zweite Durchgang begann dann mit Dauerregen und einer Daueroffensive der Gäste, die nun auf die Entscheidung drängten. In der 61. Minute war es dann soweit. Nach einem Solo von Konrad Faber landete die Kugel bei Marco Senftleber, dessen Zuspiel Fabian Sutter zum 1:3 verwerten konnte (61.). Damit war die Messe gelesen und der letzte Widerstand der Gastgeber gebrochen. Der FFC spielte nun bei Schmuddelwetter die Partie locker zu Ende. Nach Zuspiel von Elias Reinhardt scheiterte Konrad Faber noch am gut regierenden SVS-Keeper Lissek (65.). Drei Minuten später war Lissek jedoch machtlos, als Konrad Faber ihn mit einem Heber zum 1:4 überlisten konnte. Den Schlusspunkt einer doch relativ einseitigen Partie setzte dann der zuvor eingewechselte Karl-Luis Dees. Zunächst wehrte der SVS-Keeper einen Schuss von Felix Dreher ab, doch im Nachsetzen traf Karl-Luis zum 1:5. Damit unterstrich Karl-Luis seine Jokerqualitäten, denn in seinen bisher 4 Einsätzen als Joker traf er nicht weniger als drei Mal - eine beeindruckende Bilanz! Auch die Bilanz des FFC kann sich nach diesem 9. Spieltag sehen lassen, stehen doch sieben Siege (davon sechs mit mindestens fünf erzielten Treffern...) und erst zwei Remis zu Buche. Damit bleibt der FFC mit nun 23 Punkten der derzeit einzige echte Verfolger von Spitzenreiter SV Linx.   

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
„Wir haben verdient gewonnen. Über 90 Minuten haben wir eine gute Leistung gezeigt.“ 

SVS-Trainer Daniel Bistricky: 
„Die Niederlage geht in Ordnung. Wir haben nicht geschafft, umzusetzen, was wir wollten. Mit dem 3:1 war das Spiel entschieden.“ 

30.09.17: SV Stadelhofen - FFC 1:5 (1:2)
FFC: Kodric, K. Senftleber, Koberitz, Dreher, Enderle (66. Bernauer), Sutter (76. Fischbach), E. Reinhardt, Gehring,  M. Senftleber (79. Garcia Stein), Eggert (71. Dees), Faber; Tore: 0:1 (9.) Eggert, 0:2 (21.) Enderle, 1:2 (45.) Salihu, 1:3 (61.) Sutter, 1:4 (68.) Faber, 1:5 (88.) Dees; Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Noemi Topf (VS-Pfaffenweiler)