Site Title

  • FFC Header 3
  • FFC Header 2
  • FFC Header 6
  • FFC Header 5
  • FFC Header 1
  • FFC Header 4

05.04.17: FFC verliert im Viertelfinale beim 1. FC Rielasingen-Arlen!

Im Viertelfinale des Rothaus-Pokales empfing der 1. FC Rielasingen-Arlen den FFC. Zuvor hatten die Rotjacken bereits beide Punktspiele gegen den Gastgeber verdientermaßen für sich entscheiden können. Dennoch rechnete sich der 1. FC durchaus Chancen aus, blieb man in der Liga doch zuletzt fünf Mal ungeschlagen. Vor der Partie bangte der 1. FC um Stammkeeper Dennis Klose, der mit einer Darmgrippe zuletzt das Bett hütete und um den angeschlagenen Alen Lekavski, die beide jedoch pünktlich zum Spiel einsatzbereit waren. Ganz andere Sorgen hatte dagegen FFC-Coach Ralf Eckert, der erneut auf zahlreiche Akteure verzichten musste. Zu allem Übel zog sich vor dem Spiel noch Abwehrrecke Kevin Senfleber bei einem Arbeitsunfall eine Knieverletzung zu und konnte die Reise nach Rielasingen gar nicht erst antreten. Damit standen Ralf Eckert gleich sechs Spieler nicht zur Verfügung, die einst im August beim 2:1-Sieg noch in Rielasingenauf dem Kunstrasen auf dem Platz standen! Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, als Christoph Matt von der Strafraumgrenze einfach mal abzog und sein wuchtiger Schuss im Kasten des FFC-Tores einschlug. Der FFC antwortete mit wütenden Angriffen und hatte nur zwei Minuten später die Riesenchance zum Ausgleich: Ivan Novakovic setzte sich im Strafraum durch und sein Schlenzer ins lange Eck konnte Christoph Matt, zuvor erfolgreicher Torschütze, mit einer artistischen Einlage gerade noch auf der Torlinie klären. Statt dem durchaus möglichen Ausgleich schepperte es dann erneut auf der Gegenseite. Nicolas Garcia Stein verlor das Laufduell gegen den agilen Sebastian Stark, der mit einem trockenen Schuss sein Solo mit dem umjubelten 2:0 abschloss (9.). Das frühe 2:0 spielte nun in die Karten der konterstarken Gastgeber. Mit viel Einsatz warfen sie sich immer wieder in die Bälle. Der FFC hatte zwar oft mehr Spielanteile, doch die Pässe in Strafraumnähe waren leider oft zu unpräzise, um die gegnerische Defensive zu überwinden. Die beste Möglichkeit noch vor der Pause hatte erneut Ivan Novakovic, dessen Abschluss FCR-Keeper Dennis Klose mit reaktionsschneller Fußabwehr zur Ecke klären konnte (21.). Nach dem Wechsel trieb FFC-Coach Ralf Eckert seine junge Truppe immer wieder nach vorne und brachte im Verlauf der 2. Halbzeit gleich fünf frische Spieler. Es dauerte jedoch bis zur 75. Minute, ehe die vielbeinige FCR-Abwehr einmal ausgespielt werden konnte. Nach Zuspiel von Marco Senftleber prüfte Mike Enderle den FCR-Keeper Klose. Mitten in die Drangphase der Gäste setzten die Gastgeber immer wieder gefährliche Konter. Einer hätte in der 87. Minute fast zum Erfolg geführt, als nach schnellem Zuspiel Rene Greuter alleine vor Tim Kodric auftauchte, doch überhastet über den Kasten zimmerte. Allerdings hatte man sich nun besser auf das Umschaltspiel des 1. FC eingestellt. In der Nachspielzeit gab es noch mal die Gelegenheit zum Anschlusstreffer, doch Marko Radovanovic scheiterte am gut reagierenden FCR-Keeper (91.). Die Rotjacken hatten längst die Abwehr quasi aufgelöst und versuchten noch einmal, das Spiel zu drehen, doch an dem Tage wollte einfach nichts so richtig gelingen. In der 93. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung, als zunächst Rene Greuter an Tim Kodricscheiterte, doch Denis Lang zum 3:0 abstaubte. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Jürgen Schätze die faire Partie ab und der 1.FC Rielasingen-Arlen zog nicht unverdient ins Halbfinale des Rothaus-Pokales ein. Der FFC hingegen hat sich aus dem Wettbewerb verabschiedet und kann sich nun voll der Punkterunde widmen.       

 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
“Wir sind enttäuscht. Über 90 Minuten gesehen waren es die ersten 15 Minuten, in denen es uns erwischt hat. Danach war es schwer, reinzukommen. Mit der zweiten Halbzeit bin ich einverstanden. Wir sind verdient ausgeschieden.“
FC Rielasingen-Arlen – FFC 3:0 (2:0)
FFC: Kodric. Dreher, Garcia Stein, Amrhein (81. Spoth), Risch, Faber, E. Reinhardt (59. Baumann), Novakovic (46. Moser-Fendel), Enderle, M. Senftleber, Eggert (46. Koberitz); Tore:1:0 (5.) Matt, 2:0 (9.) S. Stark, 3:0 (90+3.) Lang; Zuschauer: 550; Schiedsrichter: Jürgen Schätzle (Schönwald)