Site Title

  • FFC Header 3
  • FFC Header 2
  • FFC Header 6
  • FFC Header 5
  • FFC Header 1
  • FFC Header 4

Jubel nach dem Traumtor aus gut 40 Metern von Mike Enderle zum 0:2!

18.03.17: FFC feierte beim 2:1 in Pfullendorf den neunten Auswärtssieg!
Vor dem Spiel gab sich der SC Pfullendorf nach zuletzt fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen zuversichtlich. „Auch der FFC hat Schwächen. Meinetwegen können sie so weitermachen wie zuletzt“, so SCP-Trainer Marco Konrad. Diese Worte blieben natürlich auch FFC-Coach Ralf Eckert nicht verborgen, der allerdings in der Partie beim ehemaligen Regionalligisten auch gleich auf acht(!) Akteure aus dem Verbandsligakader verzichten musste. Zu allem Übel musste in Pfullendorf auch bereits nach 12 Minuten verletzungsbedingt Elias Reinhardt den Platz verlassen. Auf schwer bespielbarem unebenem Geläuf sahen die frierenden Zuschauer in der ersten Halbzeit eine wenig erbauliche Verbandsligapartie. Die beiden Teams hatten da wohl mehr Probleme mit dem Platz als mit dem Gegner. Es gab kaum gelungene Spielzüge und zunächst kaum Torraumszenen. Nach 18 Minuten gab es die erste Halbchance für die Gastgeber, als Marllex Abdulai aus etwa 20 Metern abzog, das Gehäuse jedoch um 2 Meter verfehlte. Die Rotjacken tauchten erstmals in der 32. Minute vor dem Tor des SCP auf, doch der Torschuss von Mike Enderle stellte SCP-Keeper Maximilian Ritzler vor keinen großen Probleme. Die beste Gelegenheit der Gäste gab es dann nach 36 Minuten, als Timo Schwär an der Strafraumgrenze frei zum Abschluss kam, doch vielleicht etwas zu überhastet die gute Gelegenheit vergab. Aufregung gab es drei Minuten vor der Pause, als nach einem Eckball des SCP die Kugel im Netz des FFC lag, doch der Treffer von Benjamin Sturm zählte zu Recht nicht, weil FFC-Keeper Tim Kodric im Fünfer von einem Pfullendorfer Akteur klar behindert wurde. Es passte zur doch etwas enttäuschenden ersten Hälfte, dass Jonas Vogler mit einer missglückten Rückgabe fast noch ein Eigentor erzielt hätte. So blieb es beim torlosen Remis. Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer dann eine deutlich interessantere Partie. Die Gastgeber machten am Anfang enorm Druck und nach Pass von Faruk Erdem zog Alessandro Sautter ab und FFC-Keeper Tim Kodric konnte nur mit einer artistischen Fußabwehr den Einschlag verhindern. Noch in der gleichen Spielminute kam Sautter erneut zum Abschluss und fand erneut im reaktionsschnellen FFC-Keeper seinen Meister. Nach der stürmischen Anfangsphase hatten der SC jedoch sein Pulver verschossen und in den nächsten 40 Minuten sollte es keine echten Gelegenheiten mehr für die Heimelf geben. Nicolas Garcia Stein setzte sich auf der rechten Seite durch und sein Pass von der Grundlinie erreichte Kevin Senftleber, der von der Strafraumgrenze humorlos abzog und das Spielgerät zur 0:1-Führung einnetzte (52.). Nach dem Treffer waren die Rotjacken deutlich präsenter auf dem Platz, während die Gastgeber abbauten. Nach gut einer Stunde gab es ein Zuspiel von Mike Enderleauf Marco Senftleber, der im letzten Moment in einem Zweikampf gestoppt werden konnte. Der Ball landete erneut bei Mike Enderle, der, fast an der Außenlinie stehend, aus gut 40 Metern mit einem Kunstschuss die Kugel über den verdutzten Torhüter zum 0:2 einnetzte. Allein dieses Tor war dann letztlich das Eintrittsgeld wert. Der FFC ließ nun Ball und Gegner laufen und hatte die Partie im Griff. Nach feiner Einzelleistung setzte sich Timo Schwär auf der rechten Außenbahn durch und versuchte aus spitzem Winkel den Ball ins lange Eck zu schieben. Glück für den SCP war, dass der Ball nur haarscharf das Ziel verfehlte. Nach toller Kombination über Fabian Sutter und Mike Enderle kam Marco Senftleber zum Abschluss, doch SCP-Keeper Maximilian Ritzler konnte zur Ecke abwehren. Mike Enderle trat die Ecke und Fabian Sutter hatte Pech, dass sein Flugkopfball knapp am Tor vorbeistrich. Nachdem der Linienrichter dem Schiedsrichter drei Minuten später etwas mitteilte, was sonst wohl niemand mitbekommen hatte, sah Kapitän Fabian Sutter die Rote Karte. Das mobilisierte noch einmal die letzten Kräfte der Gastgeber, die dann kurz vor dem Abpfiff durch einen Treffer von Jonas Vogler auf 1:2 verkürzen konnten. In der 90. Minute versuchte es Lukas Stützle, dessen Versuch das Tor jedoch deutlich verfehlte. In der langen Nachspielzeit gab es dann jedoch keine Möglichkeiten mehr für den SCP. Es fehlten einfach die Mittel, um die FFC-Defensive noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. So blieb es bei dem nicht unverdienten Auswärtssieg des ersatzgeschwächten FFC. „Es war ein dreckiger Sieg“, so FFC-Akteur Matthias Maier nach Spielende. Durch den 19. Saisonsieg hat die Eckert-Elf weiter alle Chancen auf einen der beiden vorderen Plätze, konnte doch der Rückstand auf Spitzenreiter FC Denzlingen auf einen Zähler verkürzt werden. Nun ist der FFC am kommenden Wochenende spielfrei und die zahlreichen Verletzten können sich ein wenig erholen, um dann wieder voll anzugreifen!

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
„Der Sieg tut gut. Von den Chancen her war es klar. Wir hatten in der zweiten Halbzeit fünf, sechs Hundertprozentige. Wir haben gekämpft wie die Bären und verdient gewonnen. Wir haben die Schwächen von Pfullendorf erkannt.“ 

18.03.17: SC Pfullendorf – FFC 1:2 (0:0) 

FFC: Kodric. Dreher, Sutter, K. Senftleber, Garcia Stein, Faber, E. Reinhardt (12. Schwär, 77 Novakovic), Maier, Enderle (88. Amrhein), M. Senftleber (85. Koberitz), Moser-FendelTore: 0:1 (52.) K. Senftleber, 0:2 (63.) Enderle, 1:2 (89.) Vogler; Zuschauer: 210; Rote Karte: Sutter (83./FFC); Schiedsrichter: Simon Wolf (Rheinfelden)