Site Title

  • FFC Header 3
  • FFC Header 2
  • FFC Header 6
  • FFC Header 5
  • FFC Header 1
  • FFC Header 4

 

 

11.03.17: FFC mit hoher 1:6-Heimniederlage im Spitzenspiel gegen den FC 08 Villingen...
„Wir fahren nach Freiburg, um zu gewinnen“, lautete im Vorfeld die klare Ansage von 08-Trainer Jago Maric. Im Spitzenspiel des 27. Spieltages empfing der FFC den Titelanwärter FC 08 Villingen. Bei „Kaiserwetter“ verfolgten rund 450 Fans das Top-Spiel der Verbandsliga. Die erste gute Gelegenheit erspielte sich die Eckert-Elf bereits nach 5 Minuten, als Konrad Faber, allerdings aus sehr spitzem Winkel, das Spielgerät über das Gehäuse zimmerte. Beide Teams begannen mit offenem Visier und der Gast aus Villingen nutzte seine erste gute Gelegenheit zur 0:1-Führung. Mit einem platzierten Kopfball überlistete Danilo Cristilli FFC-Keeper Tim Kodric (12.). Vier Minuten später setzte sich Nedzad Plavci, der kaum vom Ball zu trennen war, im Strafraum durch und sein Querpass landete beim Torschützen Cristilli, der diesmal jedoch überhastet den Ball über das Tor setzte. Nach dem frühen Gegentor kam der FFC besser ins Spiel und nach einem feinen Spielzug über Konrad Faber und Mike Enderle kam Kevin Bernauer zum Abschluss und netzte überlegt zum 1:1 für die Gastgeber ein (20.). Doch nur acht Minuten nach dem Ausgleich erneut ein Rückschlag für die Eckert-Elf: Danilo Cristilli zog völlig unbedrängt aus gut 25 Metern einfach mal ab und der Aufsetzer landete im unteren Eck. Der FFC hielt trotz des erneuten Rückstands dagegen und wieder war es Kevin Bernauer, der im Mittelpunkt stand. Nach Zuspiel von Mike Enderle traf Kevin nur den linken Pfosten des Nullacht-Tores. Den Nachschuss setzte Alexander Martinelli aus kurzer Entfernung über den Kasten. Da stand den Gästen Fortuna zur Seite. Drei Minuten vor dem Wechsel gab es Freistoß an der Eckfahne für die Gäste. Teyfik Ceylan zirkelte den Freistoß direkt aufs Tor und Tim Kodric konnte in letztem Moment den Einschlag verhindern und noch zur Ecke klären. Die Ecke trat erneut Ceylan und die Kugel ging zur Verwunderung aller direkt ins Tor zur 1:3-Führung der Gäste. „Wir machten aus den ersten drei Chancen drei Tore. Das war natürlich ein Vorteil für uns“, so 08-Trainer Jago Maric nach Spielende. Mit einem 1:3-Rückstand ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel wollte der FFC noch einmal alles wagen. Der FFC drängte nun auf den Anschlusstreffer und war nun sehr präsent auf dem Platz. Die erste Gelegenheit hatte dabei Felix Dreher, dessen Torschuss 08-Keeper Christian Mendes Cavalcanti vor keine großen Probleme stellte. Die größte Gelegenheit für den nun deutlich offensiveren FFC gab es dann in der 65. Minute nach einem Freistoß von Mike Enderle, als Kevin Senftleber per Kopfball am glänzend reagierenden 08-Keeper Mendes scheiterte. Drei Minuten später brannte es nach einer Ecke von Mike Enderle erneut lichterloh im Strafraum der Gäste, als ein Kopfball des aufgerückten Nicolas Garcia Stein die Latte streifte. In der 69. Minute tauchte der zuvor eingewechselte Marko Radovanovic vor dem Gästetor auf, doch 08-Keeper Mendes konnte im letzten Moment den Einschlag verhindern. „Da hat der FFC sehr viel Druck gemacht. Da kann das Spiel noch mal eng werden“, so Gästetrainer Maric nach dem Spiel. Die vergebenen Chancen sollten sich nun rächen. Statt einem zu dem Zeitpunkt durchaus möglichen 2:3 spielte der FC08 seine Konter eiskalt zu Ende. Mit der ersten guten Gelegenheit im zweiten Durchgang drückte nach einem schnellen Konter Benedikt Haibt nach Zuspiel des quirligen Nedzad Plavci die Kugel ins Netz. Damit war die Partie gegen den staken Gast aus dem Friedengrund frühzeitig gelaufen. Der FFC spielte zwar weiter nach vorne, dies kam aber natürlich der Spielweise der Nullachter entgegen, die nun die klar bessere Elf stellten. Nur drei Minuten nach dem 1:4 erhöhte der FC08 auf 1:5 durch den schnellen Plavci. Neun Minuten vor Spielende fiel gar das 1:6, als Teyfik Ceylan, die FFC-Defensive befand sich da bereits in Auflösung, traf. In der 84. Minute kamen erneut die Gäste über Kapitän Benedikt Haibt, der jedoch knapp verzog. In der 89. Minute traf Mario Ketterer per Kopfball nur die Latte des FFC-Tores. Zwei Minuten vor Abpfiff gab es dann noch einen umstrittenen Foulelfmeter für Villingen. Ex-Profi Ali Günes wollte dieses Geschenk nicht annehmen und schob die Kugel absichtlich statt ins Tor ins Seitenaus. Respekt! So blieb es beim letztlich hochverdienten Sieg der Villinger, die in dieser Form wohl kaum noch aufzuhalten sind und mit großen Schritten zur Meisterschaft eilen. Der jungen FFC-Elf wurden an dem Tag ihre Grenzen aufgezeigt, allerdings war die Partie lange offen und erst nach dem 1:4 war die Messe gelesen. Damit muss der FFC weiter zu Hause auf einen Sieg gegen den langjährigen Rivalen aus Villingen warten. Zuletzt gab es vor über 26 Jahren einen Heimsieg über den FC 08 Villingen. Zudem war das 1:6 die höchste Heimpleite der Rotjacken seit nun 16 Jahren. Zuletzt setzte es ebenfalls in der Verbandsliga am 06. Oktober 2001 eine 0:6-Klatsche gegen den FC Konstanz. Eine ähnlich hohe Heimniederlage gab es noch am 24. Oktober 2015 im Spiel gegen den SSV Reutlingen, als man trotz guter Leistung hoch mit 0:5 verlor.

Nun muss Ralf Eckert seine junge Truppe wieder aufrichten, denn schließlich sind noch neun Spiele zu absolvieren, wo noch 27 Punkte zu vergeben sind, und nicht jede Woche trifft man auf so eine überragende Truppe wie den FC 08 Villingen. Gästetrainer Maric konnte sich natürlich über die gute Vorstellung seiner Elf sichtlich freuen, sprach aber auch dem FFC Mut zu. „Es war heute nicht das entscheidende Spiel. Mein Wunsch ist, dass wir Meister werden und der FFC Tabellenzweiter und der FFC es über die Relegation schafft, damit wir beide uns nächstes Jahr wieder in der Oberliga sehen...“ 

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
„Wir haben verdient verloren. In der ersten Halbzeit haben wir in zwei, drei Phasen mutig mitgespielt. Ab der 75. Minute waren wir ein bisschen betäubt. Der Torabstand ist gerechtfertigt, weil Villingen noch zwei, drei Chancen mehr hatte.“ 

FC08-Trainer Jago Maric: 
„Nach so einem Ergebnis kann man nur zufrieden und stolz auf die Mannschaft sein. Bis zur 60., 70. Minute hat man gesehen, dass der FFC eine recht gute Mannschaft ist. Über 90 Minuten gesehen geht der Sieg in Ordnung, auch in der Höhe, weil wir am Ende noch Chancen hatten.“
11.03.17: FFC – FC 08 Villingen 1:6 (1:3)
FFC: 
Kodric. Dreher (58. Amrhein), Sutter (58. Radovanovic), K. Senftleber, Garcia Stein, Faber, E. Reinhardt, Martinelli (58. Eggert), Enderle, M. Senftleber, Bernauer (70. Spoth); Tore: 0:1 (12.) Cristilli, 1:1 (20.) Bernauer, 1:2 (28.) Cristilli, 1:3 (42.) Ceylan, 1:4 (75.) Haibt, 1:5 (78.) Plavci, 1:6 (81.) Ceylan; Zuschauer: 450; Schiedsrichter: Jonas Brombacher (Kandern)