Site Title

  • FFC Header 3
  • FFC Header 2
  • FFC Header 6
  • FFC Header 5
  • FFC Header 1
  • FFC Header 4

FFC-Kapitän Fabian Sutter im Zweikampf mit Jetmir Qorraj. 

18.02.17: FFC startet mit 1:2-Niederlage ins Jahr 2017...
Nach rund acht Wochen Winterpause ging es für die Rotjacken beim Spiel in Waldkirch erstmals wieder um Punkte. Gastgeber FC Waldkirch, vor dem Spiel mit erst 14 Punkten in akuter Abstiegsgefahr, ging als klarer Außenseiter in die Partie gegen den Spitzenreiter. Auf dem engen Kunstrasenplatz im Elztal entwickelte sich von Anpfiff an eine sehr umkämpfte Partie. Die Gäste aus dem Dietenbachsportpark bestimmten zunächst das Geschehen auf dem Platz und ließen Ball und Gegner laufen. Die erste große Möglichkeit hatte die Eckert-Elf nach 15 Minuten, als Konrad Faber sich fein durchsetzte und sein Torschuss gerade noch von Simon Schultis mit artistischer Einlage auf der Torlinie abgewehrt werden konnte. Kurz darauf bediente Marco Senftleber seinen Mitspieler Alexander Martinelli, der am gut reagierenden FCW-Keeper Lukas Lindl scheiterte. In der 19. Minute stand der Waldkircher Keeper erneut im Mittelpunkt, als nach einem tollen Angriff über Fabian Sutter und Alexander Martinelli unser Torjäger Marco Senftleber den Waldkircher Schlussmann prüfte. Den ersten Warnschuss der Heimelf gab es nach 26 Minuten, als nach einem Freistoß von Dennis Kaltenbach Jetmir Qorraj nur knapp per Kopfball das Gehäuse verfehlte. Zehn Minuten später fast die gleiche Situation: Erneut gab es einen Freistoß für den FCW, den Kaltenbach ausführte. Diesmal kam FCW-Spielertrainer Benjamin Pfahler per Kopf zum Abschluss und plötzlich lag die Kugel im Netz des FFC-Gehäuses. Dies stellte den bisherigen Spielverlauf völlig auf den Kopf. Statt 0:1 oder gar 0:2 stand es plötzlich 1:0 für den Außenseiter. Nur zwei Minuten nach der Führung hatten die Rotjacken Pech, dass Marco Senftleber mit einem Flachschuss nur den linken Pfosten des Tores traf. Es sollte die letzte Gelegenheit vor der Pause sein. Die Gäste wirkten nach dem Rückstand doch etwas geschockt. Mit neuem Elan wollte man im zweiten Durchgang die Partie drehen. Doch mitten in die Drangphase der Gäste erneut ein herber Rückschlag: Erneut zirkelte Kaltenbach einen Freistoß in den FFC-Strafraum und mit Simon Schultis kam erneut ein Waldkircher Akteur frei zum Kopfball und erhöhte zum 2:0 für die Elztäler (59.). Der FFC versuchte trotz des Rückstandes noch einmal alles und drängte die Heimelf über weite Strecken in den eigenen Strafraum, wo sich die Blauen in jeden Ball warfen. Manchmal fehlten bei den Gästen allerdings auch die Ideen, um den Abwehrriegel zu überwinden. Einen Abschluss von Mike Enderle konnte FCW-Keeper Lindl per Faustabwehr gerade noch entschärfen (61.). Auch drei Minuten später konnte Alexander Martinelli den Torhüter nicht überwinden. Nach einem Foul an Marco Senftleber gab es in der 71. Minute einen Strafstoß für den FFC, den Mike Enderle sicher verwandeln konnte. Der längst überfällige Ausgleich lag in der Luft. Eine Direktabnahme des zuvor eingewechselten Vedat Erdogan strich nur knapp über das Lattenkreuz. Die beste Gelegenheit gab es dann in der Nachspielzeit durch Alexander Martinelli, dessen Flachschuss nur um Zentimeter am langen Eck vorbeistrich. Hier wäre der FCW-Keeper machtlos gewesen. Mit dem Schlusspfiff fiel fast noch das 3:1, doch Haider Dirani, einst beim FFC, scheiterte bei einem Konter am gut reagierenden FFC-Keeper Tim Kodric. Es blieb letztlich bei der 1:2-Niederlage des FFC, der aus seiner Überlegenheit kein Kapital schlagen konnte, während die Gastgeber mit einfachsten fußballerischen Mitteln dagegenhielten und mit viel Engagement einen überraschenden Heimsieg feiern konnten. Nun gilt es, die unnötige Niederlage zu verdauen und sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren. Bereits am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen hat der FFC nun die Gelegenheit, mit einem Heimsieg wieder in die Erfolgsspur zu kommen... 

FFC-Trainer Ralf Eckert:
 „Wir wollten gewinnen. In den ersten 20, 25 Minuten haben wir ganz gut gespielt. Da müssen wir das Tor machen. Nach dem Rückstand sind wir hinterhergelaufen. In der zweiten Halbzeit steht der Gegner tief. Bei uns hat der letzte Pass gefehlt. Die Jungs haben es versucht und Fußball gespielt. Mit 60, 65 Minuten von uns bin ich einverstanden.“ 

18.02.17: FC Waldkirch – FFC 2:1 (1:0)
FFC: Kodric, Dreher (70. Schwär), Garcia Stein, E. Reinhardt, Risch (64. Erdogan), Faber, Sutter (70. Amrhein), Bernauer (81. Neu), M. Senftleber, Enderle, Martinelli; Tore: 1:0 (36.) Pfahler, 2:0 (59.) Schultis, 2:1 (72.) Enderle (FE); Zuschauer: 360; Schiedsrichter: Andreas Dusch (Kehl)